Sommerliches Kulturvergnügen

Der plüschige Vorlesestundenhelfer Doktor Brumm hofft auf viele Postkarten von Riedstädter Kindern. Foto: Stadt Riedstadt

Kulturprogramm für drittes Quartal ist erschienen

Riedstadt – Das Kulturprogramm der Büchnerstadt Riedstadt für das dritte Quartal ist frisch erschienen, wird bis Ende des Monats an alle Riedstädter Haushalte verteilt und weckt die Vorfreude auf sommerliches Kulturvergnügen. Denn nach dem ungemütlich kalten Frühling ist es nun mit Macht sommerlich warm geworden. Mit den gestiegenen Temperaturen ist auch die Hoffnung gestiegen, dass die Inzidenzzahlen weiter sinken und Kulturveranstaltungen dauerhaft möglich sind. Dennoch stehen die Ankündigungen auch für dieses Quartal unter Vorbehalt, abhängig vom weiteren Verlauf der Pandemie.

Nachgeholt werden sollen nun die Lesung mit dem Darmstädter Krimiautoren Michael Kibler (30. September) und die musikalische Krimilesung mit Andreas Roß und Hans-Werner Brun (16. September), die ursprünglich bereits im ersten Quartal stattfinden sollten.

Doch das Kulturprogramm für die Monate Juli, August und September präsentiert auch Dinge, die völlig unabhängig vom Infektionsgeschehen sind. So beginnt das städtische Kulturbüro mit den Sommerferien die Aktion „Mein Lieblingsplatz“. Hier können Riedstädterinnen und Riedstädter ihren Lieblingsort in der Büchnerstadt vorstellen und so eine Anregung für einen Ausflug in unmittelbarer Wohnortnähe geben. Sie werden dann gesammelt und auf der Homepage der Stadt veröffentlicht. Den Auftakt macht im Kulturprogramm die Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte Jennifer Muth, die die Karl-Spengler-Eiche in Goddelau vorstellt. Wer auch einen Lieblingsort vorschlagen möchte, kann sich mit Marco Hardy oder Anja Stark vom Kulturbüro in Verbindung setzen (E-Mail: kultur@riedstadt.de, Tel. 06158 93084-1/2)

Und auch die Bücherei plant eine Sommeraktion: Nachdem in den vergangenen Sommerferien Vorlesestundenhelfer Doktor Brumm ausgebüxt war und sechs Wochen lang Riedstadt erkundet hatte, will Büchereileiterin Anja Stark dieses Jahr besonders gut auf den plüschigen Gesellen aufpassen. Sie bittet daher alle Kinder um Mithilfe: Sie sollen Doktor Brumm Feriengrüße in die Bücherei schicken und den Bären so beschäftigen. Dafür gibt es ab Juli in allen Stadtteilbüchereien Postkarten-Vordrucke, die bemalt, beklebt und/oder beschriftet an den Vorlesestundenhelfer geschickt werden können. Auch die Stadtbriefkästen (in Erfelden an der Stiftung Soziale Gemeinschaft Riedstadt, sonst an den alten Rathäusern) können dafür genutzt werden.

In der Reihe der besonderen Vereinsjubiläen wird in diesem Heft die Freiwillige Feuerwehr Goddelau vorgestellt, die in diesem Jahr ihr 100jähriges Bestehen feiert.

ggr

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*