Preisverleihung in kleiner Runde

Kreis Gr0ß-Gerau vergibt den Ehrenamtspreis 2020:

Kreis Groß-Gerau – „Es ist leider nicht wie sonst im Georg-Büchner-Saal. Es gibt keine Musik, keine Laudatio, keinen Imbiss und keinen großen Austausch untereinander. Unseres Dankes und unserer Wertschätzung können Sie sich dennoch sicher sein.“ So begrüßte Landrat Thomas Will die kleinen Gruppen, die Ende der vergangenen Woche zur Verleihung des Ehrenamtspreises 2020 in sein Büro im Landratsamt gekommen waren. Die Stifter des Preises, der Kreis und die Kreissparkasse Groß-Gerau, hatten nicht noch länger mit der Verleihung warten wollen.

So überreichte dann der Landrat die bereits zum 4. Dezember 2020 unterzeichneten Urkunden und Anette Neumann von der Kreissparkasse die Geldgutscheine an die Ausgezeichneten. Die Sparkasse hat wegen der außergewöhnlichen Umstände das übliche Gesamtpreisgeld von 3000 auf 4000 Euro aufgestockt und neben den Leistungen in den drei Kategorien Lebenswerk, Projekt und Nachwuchs zusätzliches Engagement in Zeiten von Corona honoriert.

Für sein Lebenswerk geehrt wurde Herbert Zettl. Er erhielt einen Gutschein über 1000 Euro. Sehr bekannt ist er im Kreis Groß-Gerau und darüber hinaus für seine Naturfotografie. „Das hat mir Spaß gemacht“, sagte der Geehrte. Über sein Hobby, die Fotografie, ist er zur Vogelbeobachtung und schließlich zum Naturschutz gekommen, wo er in mehreren Verbänden aktiv wurde. In Kursen der Kreisvolkshochschule gab er seine Kenntnisse weiter. Der Landrat dankte Zettl für dessen Engagement „über Jahrzehnte hinweg“.

In der Kategorie Nachwuchs wurde der Jugendrat des Kinder- und Jugendforums Mörfelden-Walldorf für seine Arbeit ausgezeichnet. Er vertritt die Interessen von Jugendlichen im Alter von acht bis 21 Jahren – was eine entsprechende Vielfalt der Projekte mit sich bringt. Auf 750 Euro beläuft sich das Preisgeld, das der Jugendrat „für die Umwelt“ einsetzen will, wie Lea Kress und Fabienne Arnoul erzählten. Begleitet zur Preisübergabe wurden die beiden Jugendlichen von Thorsten Kossow.

„Biodiversität und Nachhaltigkeit ist derzeit in aller Munde“, begrüßte der Landrat die nächsten Preisträger, die sich für das Projekt Grüner Gürtel Groß-Gerau eingesetzt haben und weiterhin – zum Beispiel mithilfe des Preisgelds von 750 Euro – einsetzen wollen: Werner und Christa Eitle sowie die NABU-Vorsitzende Martina Polensky. Neue Blühflächen sind bei Berkach geplant, eine kräuterreiche Wiese und Baumpflanzungen in Groß-Gerau Nord. Auch planen die Aktiven, im kommenden Jahr Schulklassen einzuladen und über den Grünen Gürtel zu informieren.

Als weiteres Projekt haben Kreis und Kreissparkasse das Deutsche Rote Kreuz Riedstadt Stockstadt ausgezeichnet. Matthias Hiemenz und Leon Bau nahmen Urkunde und Gutschein dankbar entgegen. Das DRK werde die 750 Euro Preisgeld für die Unterhaltung seiner Einrichtungen nutzen und zudem für ein gemeinsames Essengehen nach den langen Monaten, in denen man wegen Corona nichts zusammen unternehmen konnte. „Wir machen das auch, um danke zu sagen fürs Durchhalten während der Corona-Pandemie“, so Matthias Hiemenz.

Für besonderes Engagement in Corona-Zeiten erhielt die Berkacher Kinderfeuerwehr die Ehrung und ein Preisgeld von 500 Euro dafür, dass sich die Organisatoren ein Online-Format ausgedacht haben. Ziel war es, die Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren bei der Stange zu halten und ihnen ihr Hobby trotz Lockdown weiter zu ermöglichen. Paul Kumpf, Simone und Christian Kaiser holten den Preis ab und erzählten, dass das Geld für „eine kleine Überraschung“ bei der Feier zum zehnjährigen Bestehen der „Feuervögel“ genutzt werden soll.

Zu Beginn der Corona-Pandemie waren selbstgenähte Mund-Nase-Bedeckungen gefragt. Der Verein AFC WildBoys Nauheim unterstützte beim Herstellen und Verteilen dieser Alltagsmasken, spendete zudem Geld für gemeinnützige Zwecke. Dafür gab es ebenfalls eine Anerkennung durch den Ehrenamtspreis. Das besondere Engagement wurde in diesem Fall mit 250 Euro honoriert. Das Geld soll für die Jugendarbeit des Vereins eingesetzt werden, erklärten Jürgen Ackermann, Marc Borgner und Sven Reinig dem Landrat.

 

Weitere Informationen über die Träger des Ehrenamtspreises 2020:

Kinderfeuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr Berkach / Die Feuervögel

Die Kinderfeuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr Berkach (Die Feuervögel) ist ein wichtiger Baustein für den Fortbestand der Feuerwehr und ihre Einsatzfähigkeit. Der Anteil an Einsatzkräften, die aus den Jugendabteilungen kommen, ist nach wie vor wesentlich höher als der Anteil an Quereinsteigern im Erwachsenenalter. Wesentlich für die Verleihung des Sonderpreises waren aber vor allem die Aktivitäten der vergangenen, von der Corona-Pandemie geprägten Monate. Bereits während des Lockdowns im März haben die Betreuer ein Konzept ausgearbeitet, wie man die Kinderfeuerwehr für mehr als 20 Kinder im Alter von 6 bis 10 Jahren zielgruppengerecht als Online-Stunde abhalten kann. Bereits im März wurde somit den Kindern die Möglichkeit gegeben, zumindest am Bildschirm ihrem Hobby nachzugehen und ihre Freunde „zu treffen“. Kurzerhand wurden die Kinder in drei kleinere Gruppen aufgeteilt und benötigtes Material in die jeweiligen Briefkästen verteilt. Damit hat die Kinderfeuerwehr Berkach erheblichen Anteil daran, dass Familien und insbesondere deren Kinder im Grundschulalter trotz Corona ihren normalen Alltag erleben können. Auch die Eltern waren froh über die Abwechslung.

 

AFC WildBoys Nauheim e.V.

Der AFC WildBoys Nauheim e.V. erlebte in den vergangenen Jahren einen beachtlichen Aufschwung. Immer mehr Kinder und Jugendliche hat der Verein durch seine gute Jugendarbeit für den Football-Sport begeistert. Neben der Leidenschaft für den eigenen Sport vermitteln die Verantwortlichen ihren Schützlingen jedoch vor allem auch einen besonderen Gemeinschaftssinn, der weit über die eigenen Vereinsgrenzen hinausgeht.

Mit ihrem Motto „Size doesn’t matter, character does“ setzen die WildBoys auf Diversität, Individualität und Respekt untereinander. Jeder ist wichtig für das große Ganze und es gilt, füreinander einzustehen. Dass die WildBoys diese Philosopie auch außerhalb des Trainingsplatzes leben, beweisen sie durch zahlreiche gemeinnützige Projekte. So hat der Verein zu Beginn der Corona-Krise als eine der ersten Initiativen ein Netzwerk auf die Beine gestellt, um sozial tätige Einrichtungen mit selbst genähten Mund-Nase-Bedeckungen zu versorgen, zum Beispiel das Nauheimer Seniorenheim. Durch die Abgabe der Masken gegen Spende konnte außerdem eine Summe generiert werden, die die WildBoys gemeinnützigen Zwecken, wie der Wohnungslosenhilfe Rüsselsheim, spendeten.

 

Jugendrat des Kinder- und Jugendforums Mörfelden-Walldorf

Der Jugendrat des Kinder- und Jugendforums Mörfelden-Walldorf setzt sich für die Kinder und Jugendlichen in Mörfelden-Walldorf ein. Er ergreift seine Stimme bei Themen, die Jugendliche betreffen, und meldet sich zu Wort, wo Jugendlichen zu kurz kommen. Dabei setzt er sich für eine gesellschaftliche Gruppe ein, die in kommunalen Entscheidungsprozessen immer wieder einmal vergessen wird, weil sie nur selten eine eigene Stimme hat. Hier setzt der Jugendrat von Mörfelden-Walldorf seit 2020 an. Neben vielen eigenen Projekten (z. B. Open-Air-Kinos, Verschönerung der Mülltonnen, Befragungen, Jugendversammlungen) nimmt der Jugendrat auch immer wieder Stellung zu aktuellen Themen, wie etwa zur Digitalisierung der Schulen oder zum Integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzept für Mörfelden Nord-West im Zuge des Förderprojekts Soziale Stadt. Er macht auf Mängel bei Spielplätzen oder der Straßenbeleuchtung aufmerksam, benennt gefährliche Situationen im Radverkehr. Im aktuellen Jugendrat sind Jugendliche zwischen 8 und 21 Jahren vertreten. Da gibt es oft verschiedene Interessen. Das Schöne ist aber, dass diese Alterspanne die Vielfalt der Ideen und Vorhaben fördert und sich so eine größere Gruppe junger Menschen angesprochen fühlt.

 

Grüner Gürtel Groß-Gerau

Die Naturschutzallianz Grüner Gürtel Groß-Gerau setzt sich unermüdlich für den Erhalt der biologischen Vielfalt um Groß-Gerau ein. Dabei spielen Kommunikation und die Bündelung von Fachwissen eine wichtige Rolle. Durch diese Gemeinschaftsaktion sollen alle im Naturschutz tätigen Stellen konstruktiv zusammenwirken.

In Zeiten dramatischen Artenschwunds wird mit der Vernetzung von Flächen durch die Einsaat von Blühflächen-/streifen ein wichtiger Beitrag für den Erhalt der biologischen Vielfalt erreicht. Dabei werden im Zuge des Projekts jährlich neue Flächen erworben, eingesät und gepflegt und zudem Streuobstbäume gepflanzt.

 

DRK Riedstadt Stockstadt

Alle Angebote des DRK Riedstadt Stockstadt werden von ehrenamtlichen aktiven Helfern gestemmt. Ob Kleiderkammer, Bereitschafts- und Sanitätsdienst, Jugendrotkreuz, Blutspende oder jetzt in Corona-Zeiten die Einkaufshilfe für Risikogruppen und Menschen in Quarantäne: Jeder Bereich hat ein festes Team.

Viele Menschen betätigen sich ehrenamtlich mehrere Stunden die Woche, um Dienst am Nächsten zu leisten. Den Umfang und die Intensität kann man schwer beschreiben, da die verschiedenen Dienste unterschiedlich besetzt sind. Die Kleiderkammer z. B. hat täglich für Bedürftige geöffnet. Der Sanitäts- und Bereitschaftsdienst wird per Melder benachrichtigt, wenn ein Notfall eintritt, oder er wird speziell für ein Event gebucht. Das Jugendrotkreuz hat wöchentliche Treffen mit den Kindern und Jugendlichen und veranstaltet auch Freizeiten. Die zeitlich begrenzte Corona-Einkaufshilfe startete im März 2020 in Kooperation mit dem DRK Biebesheim und wird täglich genutzt und angefragt.

 

Herbert Zettl

Herbert Zettl ist Gründungsmitglied des Naturschutzbeirates der Unteren Naturschutzbehörde des Kreises Groß-Gerau, die 1981 ins Leben gerufen wurde. Er war bis 2020 mehr als 39 Jahre darin Mitglied, zeitweise als Verbandsvertreter. Danach wurde er vom Kreisausschuss direkt aufgrund seiner Orts- und Sachkenntnis berufen.
Seit 1962 ist Herbert Zettl ehrenamtlich im NABU tätig. Er ist Mitglied der Hessischen Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz (HGON) und dabei Arbeitskreisleiter im Kreis Groß-Gerau. Auch ist er Gebietsbetreuer Rhein-naher Schutzgebiete, darunter von Hessens größtem Naturschutzgebiet Kühkopf-Knoblochsaue. Hinzu kommt, dass Herbert Zettl eine Vielzahl von Fachbeiträgen über die Vogelwelt der Rheinauen in diversen Büchern veröffentlicht hat. Bilder des begnadeten Hobbyfotografen wurden in Printmedien von hessischen Ministerien, auf Hinweistafeln von Schutzgebieten und in Ausstellungen veröffentlicht.

ggr

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*