Neuausrichtung der Nauheimer Kleiderkammer

Renate Deckert und Inge Malsch (v.l.n.r.) geben mit dem Schlüssel für die Nauheimer Kleiderkammer auch die organisatorische Verantwortung für die Einrichtung an Bürgermeister Jan Fischer zurück. Foto: Gemeinde Nauheim

Ehrenamtliches Team verabschiedet sich

Nauheim, den 28.10.2021 – Nach 30 Jahren zieht sich das ehrenamtliche Organisationsteam der Nauheimer Kleiderkammer rund um Inge Malsch und Renate Deckert aus Altersgründen zurück. Gemeinsam mit dem Diakonischen Werk Groß-Gerau/Rüsselsheim als Träger richtet die Gemeinde Nauheim die Kleiderkammer nun neu aus.

Im Herbst 1991 entstand im Kontext der damaligen Flüchtlingskrise die Nauheimer Kleiderkammer. Zu Beginn noch in Übergangshütten „Am Feldchen“ untergebracht, zog die Einrichtung bald darauf in die Georg-Schad-Halle, wo die Organisatoren das Angebot immer weiter ausbauten und die Kleiderkammer bis heute ansässig ist. In der Kleiderkammer können bedürftige oder in eine Notlage geratene Menschen Kleidung, Schuhe oder andere Gebrauchsgegenstände, die zuvor gespendet wurden, erhalten.

„Über all die Jahre hat sich die Kleiderkammer zu einer Institution entwickelt, die aus Nauheim nicht mehr wegzudenken ist. Das ist vor allem der Verdienst des Teams aus ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern rund um Inge Malsch und Renate Deckert, denen ich von Herzen für ihr unermüdliches, jahrelanges Engagement danken möchte“, erklärte Bürgermeister Jan Fischer bei der Schlüsselübergabe Ende September.

Inge Malsch und Renate Deckert zeigten sich dankbar darüber, dass ihre Arbeit mit dem Diakonischen Werk Groß-Gerau/Rüsselsheim als Träger fortgesetzt werden soll. „Es macht uns sehr glücklich, dass es die Kleiderkammer weiterhin geben soll und wir die Verantwortung mit dieser Aussicht guten Gewissens übergeben können. Für einen nahtlosen Übergang stehen wir gerne noch beratend zur Seite“, stellten die beiden langjährigen Organisatorinnen in Aussicht. Eine schöne, aber auch anstrengende Zeit liege nun hinter ihnen.

Gemeinsam mit dem Diakonischen Werk Groß-Gerau/Rüsselsheim entwickelt die Gemeinde Nauheim nun ein Konzept für die künftige Ausgestaltung der Kleiderkammer. Die Kooperation mit der Diakonie ist im Rathaus bei der Sozialen Anlaufstelle Nauheim (SAN) angesiedelt. 

ggr

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*