Kinder freuen sich über neue Räder

Schöner Abschluss der Radfahrausbildung

Kreis Groß-Gerau Acht erwartungsfrohe Kinder saßen am Montag, 17. Juni, mit Eltern und Geschwistern in einem der Konferenzräume im Groß-Gerauer Landratsamt. Fünf von ihnen erhielten an diesem Nachmittag ein Fahrrad überreicht, die drei anderen Gutscheine im Wert von je 150 Euro, die sie in Radläden einlösen können.

Mit der Verlosung von Fahrrädern und Einkaufsgutscheinen unterstützen Kreis Groß-Gerau, Kreissparkasse und Kreisverkehrswacht Groß-Gerau die schulisch-polizeiliche Radfahrausbildung in den vierten Klassen der Grundschulen, indem sie das Radfahren fördern. Dies geschieht seit 33 Jahren, betonte Bernhard König von der Kreisverkehrswacht. Mehr als 51.000 Schülerinnen und Schüler nahmen in dieser Zeitspanne an der Radfahrausbildung und der Verlosung teil, 311 Fahrräder fanden auf diesem Wege neue Besitzer.

Es geht bei der Aktion nicht nur darum, die Teilnahme an der Radfahrausbildung zu belohnen. Es soll den Kindern auch ermöglicht werden, mit einem neuen, den Vorschriften entsprechend ausgestatteten Fahrrad regelmäßig am Straßenverkehr teilzunehmen. Denn das Fahrradfahren im Alltag soll nicht mit der Radfahrausbildung enden, betonte Erster Kreisbeigeordneter Walter Astheimer: „Radfahren ist gut für den Klimaschutz. Radfahren hilft, die Zahl der ,Elterntaxis‘ zur Schule zu verringern. Aber es ist natürlich angesichts des insgesamt wachsenden Verkehrs wichtig zu wissen, wie man sicher unterwegs ist und sich zurechtfindet.“ Der Erste Kreisbeigeordnete erwähnte in diesem Zusammenhang die Schülerradroutenplanung, die ständig überprüft und verbessert wird (https://radroutenplaner.hessen.de/). Sie kann den Weg zur Schule mit dem Rad noch sicherer und leichter machen.

Auch Bernhard König – der zudem für das Benutzen von Fahrradhelmen warb – betonte den Wert der Ausbildung. Denn nicht nur die Gefahren im Straßenverkehr, sondern auch motorische Defizite bei Kindern nähmen zu. Das sei mit ein Ansporn dafür, „dass Eltern, Schulen, Polizei und alle an der Radfahrausbildung Beteiligten in ihrem Bemühen um eine gute Ausbildung nicht nachlassen, sondern diese sogar noch intensivieren“. Dem schloss sich Norbert Kleinle, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Groß-Gerau, an, denn: „Es geht um die Sicherheit der Kinder.“ Darum spendete die Kreissparkasse nicht nur drei der verlosten Räder, sondern zudem noch 3000 Euro, die für das motorische Radfahrtraining an Grundschulen verwendet werden. Dieses Training ab dem zweiten Schuljahr soll ein Förderschwerpunkt der nächsten Jahre werden.

Gudrun Bjaelkerup vom Staatlichen Schulamt für den Kreis Groß-Gerau und den Main-Taunus-Kreis wünschte den Schülerinnen und Schülern gute Fahrt mit ihren neuen Rädern und viel Spaß dabei. Hauptkommissar Ralf Drexelius erklärte den Familien, wie sie die Fahrräder am besten sichern, damit sie möglichst lang Freude daran haben. Die Möglichkeiten reichen vom sicheren Schloss übers Notieren der Rahmennummer und den Fahrradpass bis zur Radcodierung. Ein gutes Schloss sollte ruhig fünf bis zehn Prozent des Preises kosten, den man für das Rad bezahlt hat, sagte Drexelius, ehe es an die Preisübergabe ging.

ggr

Foto: Kreisverwaltung

Info zum Foto: 

Ihre Räder und Gutscheine nahmen diese Kinder im Landratsamt in Empfang: Conner Schönherr, Dine Smilkov, Agirin Saidpour, Eliona Bytyqi, Julia Klein, Bjarne Diehl, Necati Sahan und Nicole Jessica Rajczyk (vorn von links). Mit ihnen freuten sich (hinten von rechts) Erster Kreisbeigeordneter Walter Astheimer, Sparkassen-Vorstandsvorsitzender Norbert Kleinle, Harald Müller von der Jugendverkehrsschule Groß-Gerau, Hauptkommissar Ralf Drexelius, Daniela Raab von der Jugendverkehrsschule und Bernhard König, Vorsitzender der Kreisverkehrswacht Groß-Gerau.