Hertner als erster Neuzugang – Wer geht?

Lilien-Kader mit zahlreichen Leerstellen

Sebastian Hertner ist der erste Neuzugang des SV Darmstadt 98. Der 27 Jahre alte Linksverteidiger von Erzgebirge Aue unterschrieb einen Vertrag bis zum Jahr 2020. Hertner stammt aus der Jugend des VfB Stuttgart, absolvierte sieben Juniorenländerspiele und lief die vergangenen drei Jahre für Aue auf. Beim Auftritt der Sachsen am Böllenfalltor im letzten Spiel der abgelaufenen Saison hinterließ er einen starken Eindruck. „Als Linksfuß, der über viel Erfahrung in der zweiten Liga verfügt und seine Qualitäten bereits über einen längeren Zeitraum nachgewiesen hat, passt Sebastian genau in unser Anforderungsprofil“, freute sich Trainer Dirk Schuster über die Neuverpflichtung.

In der Rückrunde war die linke Seite der Lilien mit Fabian Holland und Joevin Jones jedoch stark besetzt. Auf der rechten Seite haperte es dagegen vor allem in der Defensive. Noch-Weltmeister Kevin Großkreutz konnte nicht überzeugen, über seinen Abgang trotz laufenden Vertrags bis 2019 wurde zuletzt heftig spekuliert. Sandro Sirigu, der ihn zuletzt verdrängt hatte, ist in der Offensive stärker, Immanuel Höhn, der gerade seinen Kontrakt bis 2020 verlängert hat, ist eher Innenverteidiger. Rechtsverteidiger
Markus Steinhöfer (Vertrag bis 2019) spielte unter Schuster keine Rolle mehr, dürfte wohl gehen.

Bei den Mittelfeldspielern stehen trotz laufender Verträge die Zeichen auf Abschied bei den beiden noch von Torsten Frings geholten Mittelfeldspielern Romuald Lacazette und Julian von Haacke. Sie standen unter Schuster kein einziges Mal im Kader. Auch Jan Rosenthal (Vertrag bis 2019) wurde zuletzt nicht mehr berücksichtigt. Möglich ist zudem ein Abgang von Wilson Kamavuaka, ebenfalls unter Frings geholt und unter Schuster zuletzt meist nur Ersatz. Der Vertrag von Peter Niemeyer (34) endet. Ursprünglich geplant war dessen Rückkehr nach Berlin. Doch zuletzt brachte Schuster ins Spiel, den Defensivroutinier als Stand-by-Profi bei den Lilien zu halten. Gerade bis 2020 verlängert wurde der Vertrag mit Yannick Stark, dem einzigen gebürtigen Darmstädter im Team.

Im Angriff ist U21-Europameister Felix Platte gesetzt. Ersatzmann Terrence Boyd, dessen Vertrag ausläuft, prüft noch verschiedene Optionen. Artur Sobiech (Vertrag bis 2019) würde man wohl keine Steine in den Weg legen. Ansonsten ist man in der Offensive dünn besetzt. Deswegen bemüht sich der Verein Medienberichten zufolge auch, die beiden Offensiv Leihspieler Baris Atik (Hoffenheim) und Dong-Won Ji (Augsburg) weiter zu halten. Auch Romain Brégerie (Ingolstadt, Abwehr) soll gehalten werden.

Auf den ersten Blick ruhig ist die Situation im Tor. Stammtorwart Daniel Heuer Fernandes ist bis 2020 gebunden, die beiden Ersatzkeeper Joel Mall und Florian Stritzel bis 2019. Bewegung würde sich jedoch ergeben, wenn einer dieser Spieler den Verein verlassen würde. So sind die starken Leistungen von Heuer Fernandes auch bei anderen Teams nicht unbemerkt geblieben. Die Namen Freiburg und Augsburg wurden als mögliche Interessenten genannt.

Von Stephan Köhnlein

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*