Auszeichnung für „Das Rind“

Kulturpreisverleihung am 16. Februar

Kreis Groß-Gerau – Den mit 5000 Euro dotierten Kulturpreis des Kreises Groß-Gerau erhält in diesem Jahr das Rüsselsheimer Kulturzentrum „Das Rind“. Die Preisverleihung ist für Sonntag, 16. Februar 2020, 11 Uhr im Georg-Büchner-Saal des Groß-Gerauer Landratsamts geplant. Dazu sind alle Interessierten willkommen.

Der Kulturpreis des Kreises wird seit 2009 alle zwei Jahre verliehen, immer im Wechsel mit dem Kulturförderpreis. An der entscheidenden Jurysitzung für den Kulturpreis 2019 nahmen die Jurymitglieder Horst Aussenhof, Gabriele Fladung, Heike Karcher, Prof. Dr. Wolfgang Schneider und Claudia Weller teil. Kulturwissenschaftler Wolfgang Schneider wird auch die Laudatio auf „Das Rind“ übernehmen. Landrat Thomas Will überreicht den Preis, den Betreiber Florian Haupt für das gesamte Team des Kulturzentrums entgegennimmt.

Es wird zudem kurze künstlerische Beiträge bei der Preisverleihung geben. Dafür ist zum einen der Rüsselsheimer Jazz-Pianist, Keyboarder, DJ und Musikproduzent Matthias Vogt eingeplant, zum anderen der Schauspieler Holger Kraft, Mitbegründer des Theaterhauses sechzig90 Rüsselsheim. Kraft spricht mit der Schauspielerin Sophie Basse (ebenfalls aktiv beim Ensemble sechzig90) einen kurzen Dialog.
Am Ende der Veranstaltung ist der lockere Austausch bei einem kleinen Snack im Foyer des Büchnersaals möglich. Der Eintritt zur Preisverleihung ist frei. Zur besseren Planung des Vormittags sind Anmeldungen erbeten und möglich unter Telefon 06152 989-465 (Elke Landau) oder per E-Mail an kulturbuero@kreisgg.de.

ggr

Info:

Stefan Kasseckert – Mitorganisator des Musikfestivals Trebur Open Air, das im vergangenen Jahr den Kulturförderpreis des Kreises Groß-Gerau erhalten hat –, hatte das „Rind“ für den Kulturpreis vorgeschlagen. Er beschrieb in seinem Antragstext die Programmvielfalt in dem Zentrum, das 1992 gegründet wurde. Darin heißt es: „Im Live-Musik-Bereich wird ein breiter Ausschnitt der verschiedensten Genres präsentiert, die sowohl lokalen als auch regionalen Zuspruch finden.“ Es gibt zudem häufig Nachwuchskonzerte; Bands aus Rüsselsheim und dem Kreis Groß-Gerau werden auf diese Art gefördert. Mit über 30 Veranstaltungen pro Jahr nimmt der Jazz einen wichtigen Platz in der Arbeit des Kulturzentrums ein. Auch gesellschaftspolitische Themen finden Platz im Veranstaltungskalender des „Rind“. Der Verein arbeitet eng mit der Stiftung Alte Synagoge zusammen und engagiert sich in der Arbeit gegen Rassismus und Antisemitismus. Neben der regulären Programmarbeit ist das „Rind“ Anlaufstelle für lokale Künstler und Akteure.  Auch Filmvorführungen stehen auf dem Programm. Der Kinobetrieb soll ausgebaut werden – wofür nun auch das Preisgeld verwendet werden könnte.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*