Zwischenzeugnis für die Neuen: Dumic und Skarke überzeugen

Welcher Transfer schlug ein? Wer hat noch Luft nach oben?

Gut ein Viertel der Saison ist gespielt – Zeit für eine erste Bilanz der Transfers. Einige konnten sich bereits zeigen und ihr Können mehr oder weniger demonstrieren. Aber gleich vier der insgesamt 13 Neuverpflichtungen fielen wegen Verletzungen lange aus.

Volltreffer

Dario Dumic (9 Spiele/2 Tore): Der Abwehrhüne wurde auf Anhieb Stammspieler, ruhender Pol hinten und vorne torgefährlich. An Vorgänger Marcel Franke denkt in Darmstadt niemand mehr.

Tim Skarke (9/2): Die Überraschung. Bei Heidenheim vergangene Saison nicht mehr Stammspieler. Bei den Lilien sorgt der schnelle und robuste frühere U21-Nationalspieler für frischen Wind in der Offensive.

Guter Griff

Seung-ho Paik (4/0): Der Mittelfeldspieler wurde beim FC Barcelona ausgebildet, zeigte in seinen ersten Einsätzen, dass er mit dem Ball umgehen kann. Ein Hoffnungsträger, wenn er sich weiter eingelebt hat.

Mandela Egbo (5/0): In den ersten fünf Spielen immer dabei, zuletzt etwas im Hintertreffen. Deutete aber an, dass er eine Alternative zu Patrick Herrmann auf der rechten Abwehrseite sein kann. Schnell, offensivstark, aber manchmal noch etwas ungestüm.

Hm, mal abwarten

Marcel Schuhen (1/0): Eigentlich als Nummer eins gekommen, verletzte sich nach dem ordentlichen ersten Saisonspiel. Wird vermutlich Florian Stritzel wieder im Tor ablösen.

Fabian Schnellhardt (7/0): Guter Techniker mit viel Zweitliga-Erfahrung und einem schweren Stand. Wurde bereits zweimal zur Pause ausgewechselt. Ließ sein Können punktuell aber aufblitzen.

Mathias Honsak (3/0): Zwei Muskelfaserrisse warfen den talentierten Österreicher zurück. Bei seinen drei Einwechslungen gefiel er vor allem in der Partie gegen Bochum.

Erich Berko (2/0): Wegen eines schweren Muskelfaserrisses verpasste er die gesamte Vorbereitung. Kommt langsam wieder heran. Mit seiner Physis kann er die Durchschlagskraft in der Offensive erhöhen.

Ognjen Ozegovic (3/0): Wenn die Lilien mal mit zwei Angreifern spielen … Dreimal eingewechselt. Ein Lattentreffer gegen Heidenheim.

Carl Klaus (0/0): Getestet, weggeschickt, dann doch verpflichtet, aber zuletzt war der frühere Junioren-Nationaltorhüter nicht mal mehr Ersatz.

Igor Berezovsky (0/0): Sein drittes Engagement bei den Lilien. Bislang kein einziges Pflichtspiel Nach Schuhens Rückkehr maximal Nummer drei.

Patric Pfeiffer (0/0): Kam aus der Zweiten Mannschaft des Hamburger SV. Als Innenverteidiger Nummer vier zuletzt nicht mehr im Kader.

Braydon Manu (0/0): Deutete in der Vorbereitung sein Potenzial an, verletzte sich dann schwer. Wann er zurückkommt, steht noch nicht fest.

Von Stephan Köhnlein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.