Wurzeln der Demokratie sichtbar machen

Bundespräsident Steinmeier in Gespräch mit Roland von Kitzel, Prof. D. Michael Dreyer und Peter Brunner (von links). Foto: Peter Brunner

Büchnerhausleiter beim Empfang des Bundespräsidenten

Riedstadt – Um Entwicklungsperspektiven der Demokratiegeschichte ging es bei der Jahrestagung der „Arbeitsgemeinschaft Orte der der Demokratiegeschichte“ in Berlin, an der Büchnerhausleiter Peter Brunner teilnahm. Das Geburtshaus Georg Büchners war in diesem Sommer mit der Plakette „Ort der Demokratie Geschichte“ der AG ausgezeichnet worden.

Am Ende zweier arbeitsreicher Tage gab es einen Empfang bei Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier am Freitag, 8. Oktober, auf Schloss Bellevue. Mehr als fünfzig Vertreter*innen von Einrichtungen, die Aspekte der Demokratiegeschichte bewahren und vermitteln, hatten sich zum Austausch und zur Planung künftiger Aktivitäten im Kronprinzenpalais Unter den Linden versammelt.

Unter „Vorzeit der Demokratiegeschichte“ ging es um die spannende Frage, ob der Frühreformator Thomas Müntzer trotz (oder gerade wegen) seiner blutigen Drohungen gegen den Adel zu den Wegbereitern der Demokratie gehören könnte. Beim Thema „Protest und soziale Bewegungen nach 1945“ wurde diskutiert, in welcher Form und an welchen Orten diese zu dokumentieren und bewahren sind.

Intensiv wurde beraten, welche Erwartungen die Arbeitsgemeinschaft an die neu gegründete Bundesstiftung „Orte der Demokratiegeschichte“ stellt und wie sie sich die künftige Kooperation vorstellt. Dazu wurde der neu gewählte Sprecher*innenrat beauftragt, drei Vertreter der AG als Mitglieder des einzurichtenden wissenschaftlichen Beirats zu benennen.

Im Anschluss an die Tagung empfing Bundespräsident Steinmeier die Teilnehmer*innen auf Schloss Bellevue. In seiner Ansprache betonte er: „. . . mit Blick auf künftige Generationen müssen wir mehr anbieten – wir müssen auch die Wurzeln der deutschen Demokratie sehr viel stärker freilegen, sichtbar machen. Es braucht auch die Erinnerung an die Kämpfe, das Gelungene, Bewahrenswerte; natürlich auch an Niederlagen und Rückschläge; es braucht auch ein Bewusstsein für die Demokratie- und Freiheitsbestrebungen, die es über Jahrhunderte hinweg gegeben hat.“

Nach der Ansprache hatte Büchnerhausleiter Brunner Gelegenheit, dem Bundespräsidenten im persönlichen Gespräch die neue Struktur „BüchnerFindetStatt“ in der Büchnerstadt vorzustellen. Der Bundespräsident zeigte sich sehr interessiert an der engen Verbindung von Museum und Theater.

BüchnerFindetStatt wird sich auch weiter intensiv an dem Netzwerk der Orte der Demokratiegeschichte beteiligen und sich mit eigenen Beiträgen, auch in Kooperation mit „Geist der Freiheit“ in der Kulturregion Frankfurt, an den Aktivitäten zum 175. Jubiläum der Paulskirchenversammlung beteiligen.

ggr

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*