Was lange gärt, wird endlich gut – eine Wein-Idee

GeRAUER BURGUNDER mit exklusivem Apitz-Künstleretikett

Groß-Gerau – Schon fast 30 Jahre gibt es immer Ende August rund um den Sandböhl das beliebte Groß-Gerauer Weindorf mit rheinhessischen Winzern. Das Weingut Janson aus Vendersheim ist von Beginn an mit weiteren Winzern und guten Tropfen dabei.

Über die Jahre übernahmen mehr und mehr Junior Oliver Janson mit Familie und seinem Team die jährliche Betreuung des Weinstandes und ist so den vielen Gästen des Festes bestens bekannt. Über diese Verbindung hatten Oliver Janson und der Groß-Gerauer Stefan Gerhardt schon viele Jahre die „Wein-Idee“, dem leckeren Grauen Burgunder einfach ein „e“ zu schenken. Doch es verging Jahr um Jahr, bis es von der Planung zur Umsetzung reichte.

Anlass für die Realisierung war nunmehr der gute Kontakt von Stefan Gerhardt zu dem Künstler Michael Apitz, der in den vergangenen Jahren mehrere Projekte für die gute Sache mit der GroßGerauer Volksbank umsetzte. Er bat den künstlerischen Tausendsassa, ein lustiges Wein-Motiv für Groß-Gerau umzusetzen. Der bekannte Rheingauer Zeichner (der Wein-Comic-Figur „KARL, der Spätlesereiter“, der Eintracht-Comics, Motivwagen
des MCV Mainz beim Rosenmontagsumzug u.v.m. sowie seit 1995 pa¬rallel beeindruckende Arbeiten aus dem Bereich der freien Malerei, z.B. LUTHER95, Rheinmotive etc.) ließ sich nicht lange bitten. Heraus kam ein Motiv mit einem bestens gelaunten und zuprostenden Wasserturm. Dieses Motiv wurde dann auch in diesem Jahr erstmals gemeinsam von dem Gewerbeverein Groß-Gerau und der Volksbank als Sponsor für das Weinfest um- und eingesetzt.

Gleichzeitig war es das perfekte Motiv, endlich das Wortspiel „Gerauer Burgunder“ mit einem besonderen Wein zu verbinden. Dieser wurde nunmehr der Öffentlichkeit vorgestellt und ist – als 2017er Jahrgang und solange der Vorrat reicht – ab sofort erhältlich.

Michael Apitz hat vor allem in seiner Rheingauer Heimat im Kloster Eberbach, Schloss Johannisberg und vielen Städten und Gemeinden seine Zeichenspuren hinterlassen. Umso mehr können sich die Weinfreundinnen und Weinfreunde der Kreisstadt und darüber hinaus freuen, dass jetzt
auch ein „Rhoihesse-Woi“ mit einem originellen ApitzKünstleretikett versehen ist.

Den Wein selbst beschreibt Oliver Janson folgendermaßen: „Mangoschale und Blutorange steigen in die Nase. Voluminös gleitet er am Gaumen und streichelt mit sanfter Süße die Seele. Fest, mineralisch, strukturiert verabschiedet er sich.“

Er passt perfekt etwa zum Schweinefilet an Karottenpüree und Feldsalat – er verträgt es allerdings auch sehr gut, wenn man ihn ohne Speisen in gemütlicher Runde genießt.
Der Preis für die 0,75l-Flasche beträgt 6,80 Euro – von den ersten 250 verkauften Flaschen spendet Familie Janson 1,- Euro / Flasche an die Stiftung „Hoffnung für Kinder“.

Verfügbar ist der leckere Wein ab sofort unter www. weingutjanson.de (Auslieferung noch vor Weihnachten im Raum Groß-Gerau möglich), im Groß-Gerauer Teespeicher Salamon und zum guten Essen oder einfach nur in netter Gesellschaft im Traditionshaus Hotel Adler oder im Kulturcafe.

ggr/PR

Foto: Cornelia Benz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.