Von Rebic bis Zalazar – die Eintracht-Leihgaben

29.08.2019, xjhx, Fussball UEFA Europa League Quali, Eintracht Frankfurt - Racing Strassburg emspor, v.l. Dejan Joveljic (Eintracht Frankfurt), Filip Kostic (Eintracht Frankfurt), Ante Rebic (Eintracht Frankfurt), Mijat Gacinovic (Eintracht Frankfurt) jubeln / jubelt nach Spielende. (DFL/DFB REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS as IMAGE SEQUENCES and/or QUASI-VIDEO)

Die sieben Spieler hatte der Verein verliehen – Nicht alle sind zurück in Frankfurt

Ante Rebic (AC Mailand)

Der bekannteste ausgeliehene Eintracht-Spieler bleibt mindestens noch ein Jahr beim AC Mailand. Nach einem holprigen Start kam der Kroate immer besser in Schuss. Besonders die Winterverpflichtung von Altstar Zlatan Ibrahimovic beflügelte den Offensivspieler, der mittlerweile elf Treffer erzielt hat.

Jetro Willems

Der Niederländer schloss sich im vergangenen Sommer auf Leihbasis und mit Kaufoption dem Premier-League-Club Newcastle United an. Schnell wurde der Linksverteidiger Stammspieler. Doch dann zog er sich zu Beginn der Rückrunde einen Kreuzbandriss zu. Im August will er wieder ins Training einsteigen – sei es für die Engländer oder für die Adlerträger.

Dejan Joveljic

Im Februar wechselte Dejan Joveljic zum belgischen Erstligisten RSC Anderlecht, um dort Spielpraxis zu sammeln. Der quirlige Angreifer stand in den sechs Spielen fünfmal auf dem Platz und steuerte einen Treffer bei. Doch dann wurde die Saison abgebrochen – äußerst ungünstig für den Serben, der sich für seine Rückkehr nach Frankfurt mit weiteren Einsätzen hatte empfehlen wollen.

Simon Falette

Ebenso wie Joveljic wurde auch der französische Innenverteidiger Simon Falette zu Beginn der Rückrunde verliehen. Im Januar trat er seine Tätigkeit bei Fenerbahce Istanbul an – das Leihgeschäft endet im Sommer, die Türken besitzen eine Kaufoption. Ausgang offen

Aymen Barkok

Aymen Barkok ist bereits seit 2018 an Fortuna Düsseldorf verliehen, kam dort aber auch wegen diverser Verletzungen nur unregelmäßig zum Zug. Spielpraxis holte sich Barkok zuletzt bei der zweiten Mannschaft. Nun kehrt er nach Frankfurt – seine „Heimat“ wie er sagt – zurück und will sich für seinen Herzensklub empfehlen.

Tuta

Zu Beginn der Saison verlieh die Eintracht Innenverteidiger Lucas Silva Melo, kurz: Tuta, an den KV Kortrijk. Erst am 16. Spieltag kam der Brasilianer zu seinem ersten Einsatz. Danach versäumte er bis zum Saisonabbruch keine einzige Spielminute mehr. Nun kehrt er zurück. „An Beispielen wie Tuta oder zuvor Daichi Kamada sieht man, dass wir mit Leihen nach Belgien zuletzt gute Erfahrungen gemacht haben“, sagt Sportvorstand Fredi Bobic.

Rodrigo Zalazar

Rodrigo Zalazar wurde im Sommer von der Eintracht verpflichtet und direkt an den polnischen Erstligisten Korona Kielce verliehen. Dort stand der Mittelfeldspieler aus Uruguay aber meist nur für die zweite Mannschaft auf dem Platz. Während der Ligaunterbrechung kehrte Zalazar vorzeitig nach Frankfurt zurück, seine Zukunft ist offen.

Von Stephan Köhnlein

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*