Unterschriftenaktion für Tischtennisplatte

Malte (mit grüner Jacke am Stahlnetz) und Mitschüler mit Schulleiterin Susanne Möller, Vater Thorsten Schütz, Jugendpfleger Heiko Wambold, den Bauhofmitarbeitern Nico Junge, Robert Pawellek und Markus Kalk sowie Bürgermeister Marcus Kretschmann (von links) vor der neuen Tischtennisplatte. Foto: Stadt Riedstadt

Wolfskehler Grundschüler mobilisiert erfolgreich Mitschüler und Bürgermeister für neues Spielgerät

Riedstadt – Eine Delegation von zehn Kindern und Schulleiterin Susanne Möller marschiert an diesem Vormittag von der nahen Grundschule Wolfskehlen zum Spielplatz Am Lachengraben. Mit dabei ist Malte (zehn Jahre) – und alle zehn haben Tischtennisschläger dabei. Schließlich soll gleich getestet werden, was Malte vor gut einem Jahr angestoßen hatte.

Denn der tischtennisbegeisterte Grundschüler hatte die Idee, auf dem Spielplatz in Wolfskehlen eine wetterfeste Tischtennisplatte aufzubauen. Also nahm er Kontakt mit dem städtischen Jugendpfleger Heiko Wambold auf und wandte sich an seine Schule, um Mitstreiter zu gewinnen. „Das hat er toll gemacht, denn so locker und schnell geht so etwas ja nicht“, lobt die Schulleiterin.

So stellte Malte sein Projekt erst einmal in der Schülerversammlung vor, um dann Unterschriftenlisten für alle acht Grundschulklassen vorzubereiten und sie dann in den Klassen einzuholen. Schließlich überreichte er die vielen Unterschriften – von den sorgfältig gemalten der Erstklässler bis zu den schon routinierten der Viertklässler mit Vater Thorsten Schütz Bürgermeister Marcus Kretschmann.

„Ich habe mich über dieses Engagement sehr gefreut. Auch die Jugend kann sich schon beteiligen und auch etwas bewirken“, erklärt der Bürgermeister. Bei der offiziellen Übergabe auf dem Spielplatz sind auch die Bauhofmitarbeiter Robert Pawellek, Markus Kalk und Nico Junge dabei, hat doch der städtische Bauhof die Tischtennisplatte sowie eine danebenstehende Jugendbank aufgebaut. Bei dieser Bank aus zwei Röhren wird oben gesessen und werden unten die Füße abgestellt.

„Für die Kinder ist es eine Freude zu erleben, dass ein solches Projekt nicht vergessen, sondern wirklich umgesetzt wird“, betont Schulleiterin Möller in ihren Dank an die Stadt. Zum Abschluss lässt es sich Bürgermeister Kretschmann nicht nehmen, mit Initiator Malte ein kleines Match zu wagen.

ggr

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*