Seligenstadt zu Wasser und zu Land

Die Landfrauen zu Land und Wasser unterwegs. Foto: LFV

Landfrauen unternehmen Ausflug ins klösterliche Leben

Nauheim – Am 19. August trafen sich die  Ausflüglerinnen und Ausflügler zu früher Stunde am Nauheimer Bahnhof zur Abfahrt nach Seligenstadt. Alle Teilnehmer waren zweimal geimpft und der Vorstand traf im Vorfeld die vorgeschriebenen Hygienevorkehrungen, die nötig sind, um einen gemeinsamen Busausflug zu unternehmen. Maske auf – gut drauf war das Motto.

Bevor die Reiseteilnehmer den Bus bestiegen, verteilte der Vorstand Corona- Konforme Lunchpakete mit “Glücklich machendem Inhalt”. Ein Glücksmoment, der alle erfreute und schon konnte die Fahrt mit schönem  Rahmenprogramm bei angenehmem Ausflugswetter losgehen. Nach einer kurzen Anfahrt war das Ziel erreicht, die Benediktinerabtei in Seligenstadt.

Sie wurde im Jahre 828 durch den Mönch Einhard, dem Berater und Biografen Karls des Großen gegründet und bestand bis 1803. Die Abteigebäude ergeben ein geschlossenes barockes Ensemble der Zeit um 1700. Die Abtei diente nach Einhards Tod den reisenden Herrschern als Quartier. In drei Gruppen konnten der mit viel Mühe angelegte, wunderschöne Klostergarten mit seinem Apothekergarten inklusive historischer Apotheke und die Klosterküche besichtigt werden.

Die Benediktinermönche lebten nach der Regel „ora et labora“ (bete und arbeite) ein recht kärgliches Leben. In der Küche wurde nicht nur für die Mönche, sondern auch für die auf der Krankenstation liegenden Patienten sowie die Armen gekocht. Der Klostergarten war so angelegt, dass Gemüse, Obst, Heilkräuter und Küchenkräuter zur Selbstversorgung ausreichten und auch noch verkauft werden konnten.

Nach der interessanten Führung mit Einblick in das klösterliche Leben war eine individuelle Mittagspause angesagt. Danach hieß es „Leinen los“ und man freute sich auf eine einstündige Schiffstour mit der Primus-Linie auf dem Main. Entspannt, vom Wasser aus, faszinierten die Kulisse der ehemaligen Benediktinerabtei wie auch die Schwanenfamilien auf dem Main. 

Wieder festen Boden unter den Füßen wurde der Antik- und Trödelmarkt auf dem Marktplatz besucht und so manche Landfrau konnte dabei ein Schnäppchen machen. Auf der Terrasse des  Klostercafés, in herrlichem Ambiente, genoss man nicht nur das  leckere Kuchenangebot, sondern auch den Anblick des einmaligen Kräutergartens, mit all seiner bunten Blumenvielfalt und Vegetation.

Der beeindruckende Aufenthalt in Seligenstadt ging zu Ende und die Fahrt fand ihren gemütlichen Einkehrschwung  in Dörnigheim, im Restaurant „Zur Mainlust“. Hier ließ die muntere Reisegruppe bei schmackhaftem Essen und netten Gesprächen den erlebnisreichen Tag ausklingen.

Jetzt ist die Freude groß auf das geplante “Wellness-Wochenende” in der “Zentlinde” in Güttersbach, von Samstag 23.10. – Montag 25.10.2021; einige Plätze sind noch frei. Wer Interesse hat, auch Nichtmitglieder, ist wie immer herzlich willkommen.

Bilder von der kulturellen Klostertour sind demnächst unter: www.landfrauen-nauheim.de anzuschauen.

M. Schmidt/A. Dammel /ggr

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*