Riedstädter Rathaus wird zum Narrenhaus

Verwaltungszentrale beim ersten Rathaussturm übernommen

Riedstadt – Gegenwehr war eigentlich zwecklos, wurde aber dennoch tapfer unternommen: Bei herrlichstem Wetter sammelte sich am Samstag, 18. Januar, eine gewaltige närrische Übermacht aus allen fünf Riedstädter Karnevalsvereinen – von KIS (Karneval im Sportverein) des SV Crumstadt über die Karnevalisten der SKG Erfelden und die Fastnachtsabteilung im TSV Goddelau bis zum Leeheimer Carneval Verein (LCV) als Abteilung des FC Germania und des „Kerweborsch und Carnevalsverein“ (KCV) Wolfskehlen  – auf dem Goller Kerweplatz mit der festen Absicht, von dort mit Marschmusik des Musikverein Erfelden und mit Kanone bewaffnet das Riedstädter Rathaus zu stürmen.

Vor der Rathaustür stellten sich ihnen mutig Piratenkapitän Bürgermeister Marcus Kretschmann mit seinem treuen Papagei auf der Schulter und seine zu allem entschlossene Crew entgegen. Doch alles Säbelschwingen, Hohngelächter und das erbitterte Wortgefecht des Chefpiraten mit den Sprechern der Riedstädter Karnevalsvereine nutzte nichts: Unter Kanonendonner wurde die Riedstädter Narrenfahne gehisst und rückte der Verwaltungschef schließlich den überdimensionalen Schlüssel zum Rathaus raus.

„Jetzt lasst’s uns zusammen halt probieren, schunkeln, tanzen, schwadronieren! Hier ist der Schlüssel, breitet Euch halt aus. Von mir aus nennt’s auch Narrenhaus“, lud Kretschmann die zahlreichen Narren ein. Die ließen sich das nicht zwei Mal sagen. Gut gelaunt enterten sie mit Kind und Kegel den närrisch geschmückten Sitzungssaal im dritten Stock und feierten ausgelassen gemeinsam mit den Rathauspiraten.

Die Riedstädter Karnevalsvereine hatten nicht nur den ersten Riedstädter Rathaussturm präzise vorbereitet, sondern auch für die Bewirtung und ein buntes Programm gesorgt. Die Pfungstädter Brauerei sponserte außerdem die Getränke für den närrischen Spaß.

Patrick Fiederer, Sitzungspräsident des LVC, sorgte nicht nur mit Karnevalsliedern für Stimmung, sondern moderierte auch gut gelaunt die jecke Veranstaltung. Das Tanzduo des TSV Goddelau, eine Kindertanzgruppe des LVC mit einem pfiffigen „Cabaret-Auftritt“ sowie ihre Vereinskolleginnen von der Gardetranzgruppe „Twisters“ sowie ein Tanzduo des KIS mit einem Michael-Jackson-Potpourri  sorgten für Begeisterung im vollen Rathaussaal. Unter großem Applaus verkündete Fiederer, dass der Erlös des Rathaussturms durch die am Tag gesammelten Spenden der Martin-Niemöller-Schule zu Gute kommen soll, deren Verwaltungstrakt durch einen Brand schwer beschädigt worden war.

Bürgermeister Marcus Kretschmann nahm die närrische Übernahme des Rathauses mit Humor und zollte den Jecken Respekt. „Ich finde es toll, dass die Riedstädter Karnevalsvereine aus allen Stadtteilen an einem Strang gezogen haben und so eine tolle Veranstaltung hingezaubert haben. Das war eine sehr gelungene Premiere.“ Denn schließlich war es der erste Rathaussturm in der Stadt. Aber vermutlich nicht der letzte . . .

ggr

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*