Neuzugang Lukas Mai: Möglichkeiten hier sind top

Lukas Mai, der Neuzugang vom FC Bayern München. Foto: Stephan Köhnlein

Innenverteidiger kommt als Leihgabe von Bayern München II

Lars Lukas Mai wurde in Dresden geboren und wechselte mit 14 Jahren in die Jugend des FC Bayern München. Mit der zweiten Mannschaft wurde er in der abgelaufenen Saison Drittliga-Meister. In Darmstadt will der 20 Jahre alte Innenverteidiger den nächsten Schritt auf der Karriereleiter machen. Dem Online-Magazin Lilienblog gab er ein Interview, das wir hier in Auszügen abdrucken.

Lukas, wie ist Dein erster Eindruck von Darmstadt als Stadt?

Lukas Mai: Ich habe schon einiges von der Stadt gesehen und fühle mich sehr wohl hier. Ich kenne das aus meiner Dresdner Zeit: klein, aber fein. Eine Wohnung habe ich schon gefunden, wohne nur ein paar Minuten vom Stadion entfernt.

Und von der Mannschaft?

Lukas Mai: Super, ich habe mich natürlich vorher schon schlau gemacht über den Verein. Mit Spielern wie Tobi Kempe oder Serdar Dursun in einem Team zu spielen, ist für mich schon eine Ehre. Tobi Kempe habe ich noch als kleiner Stift in Dresden im Stadion erlebt.

Was sind Deine Ziele hier in Darmstadt?

Lukas Mai: Ich will erstmal gut ankommen. Ich muss mich gut einfügen in die Mannschaft. Aber ein festes Ziel kann man noch nicht festlegen.

Wie ist die Umstellung von Bayern München zu Darmstadt 98?

Lukas Mai: Natürlich weiß jeder, was Bayern für ein Verein ist und was da los ist. Aber da ist es für einen jungen Spieler auch schwer, sich durchzusetzen. Deswegen habe ich den Umweg über eine Ausleihe gemacht. Ich wusste, was hier auf mich zukommt. Das ist ein Traditionsverein. Das kenne ich von Dresden. Die Möglichkeiten hier sind top für die 2. Liga. Und das Familiäre ist mir wichtig. Deswegen habe ich mich für den Verein entschieden.

Du hast gesagt, hier nimmt Dich auch mal jemand in den Arm, wenn es nötig ist …

Lukas Mai: Ich bin ein Familienmensch. Seit ich 14 bin, bin ich von zu Hause weg. Ich vermisse meine Familie jeden Tag. Da ist es immer wieder schön, wenn jemand ein offenes Ohr für Dich hat. Das hilft mir sehr viel.

Wie würdest Du Dich als Spieler beschreiben?

Lukas Mai: Ich bin ein spielstarker Innenverteidiger mit Mentalität und lautstark.

Du bist erst 20 und hast es hier mit gestandenen Spielern zu tun. Lassen die sich von Dir etwas sagen?

Lukas Mai: Ja klar, es geht ja nur um die Sache Fußball. Es geht ja nicht ums Menschliche. Wenn wir vom Platz runtergehen, sind wir die besten Freunde. Es ist egal, ob der 20-Jährige dem 35-Jährigen etwas sagt oder der 35-Jährige dem 20-Jährigen. Wenn es richtig ist, wird es umgesetzt.

Von Stephan Köhnlein

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*