Neue Auslieferungstermine für Abfalltonnen

Abfallwirtschaftsverband stockt Service-Personal auf und informiert über Verschiebungen

Kreis Groß-Gerau – Den Abfallwirtschaftsverband Kreis Groß-Gerau erreichen nach wie vor viele Nachfragen zu der Umstellung auf ein einheitliches Müllabfuhrsystem in den Mitgliedskommunen des AWV zum 1. Januar 2020 mit dem damit verbundenen Umtausch der Restmüll-, Papier- und Biotonnen. Der Verband hat darauf reagiert und sein Personal aufgestockt. Vier weitere Mitarbeiter sitzen am Servicetelefon, eine zusätzliche Kraft beantwortet E-Mails.

Dennoch kann es insbesondere am Vormittag schwierig sein, telefonisch durchzukommen.  „Wenn es möglich ist, ist es das Beste, im Stadthaus vorbeizukommen. Im persönlichen Gespräch kann vieles am einfachsten besprochen und geklärt werden“, rät AWV-Mitarbeiterin Nadine Serr. Möglich ist das zu den Öffnungszeiten des Stadthauses Groß-Gerau: montags bis freitags von 8:30 bis 12:00 Uhr und donnerstags zusätzlich von 13:30 bis 18:00 Uhr. Damit Anfragen schneller beantwortet werden können, bitten die Mitarbeiter außerdem darum, darauf hinzuweisen, wenn bereits mehrere E-Mails oder Anrufe getätigt wurden – sonst werden diese alle einzeln bearbeitet, was wieder Zeit kostet.

„Der Austausch von 90 000 Behältern bedeutet eine Riesen-Logistik. Sobald mal ein Lkw ausfällt – was immer mal passieren kann – hat das gleich große Auswirkungen“, verdeutlicht Serr die Problematik. Weshalb der AWV auch noch einmal die voraussichtlichen Termine aktualisiert hat, zu denen die neuen Abfallgefäße ausgeliefert werden sollen. Zu finden sind sie auch auf der Homepage www.awv-gg.de, genannt werden jeweils die Endtermine, bis wann die Tonnen in dem jeweiligen Ort ausgeliefert sein sollen. Für die Vier-Rad-Container können dagegen keine konkreten Auslieferungstermine genannt werden. Da für sie größere Fahrzeuge benötigt werden, werden diese Fahrten je nach Verfügbarkeit der Fahrzeuge eingeschoben.

Der aktuelle Stand sieht so aus: Die neuen Restmülltonnen wurden in den meisten Kommunen bereits ausgeliefert, in Nauheim werden sie bis zum 26. Oktober verteilt. Neue blaue Papiertonnen werden bis zum 19. Oktober in Gernsheim und Stockstadt und bis zum 29. Oktober in Geinsheim, Hessenaue und Trebur-Kernstadt verteilt, in den übrigen Mitgliedskommunen wurden sie bereits ausgeliefert.

Für die neuen Biotonnen gelten folgende Endtermine: 19. Oktober für Biebesheim, Büttelborn-Kernstadt, Gernsheim und Nauheim. Bis 22. Oktober Klein-Gerau und Stockstadt. Bis 26. Oktober alle Stadtteile von Riedstadt bis auf Wolfskehlen, wo bereits bis 15. Oktober die neuen braunen Tonnen ausgeliefert werden. Bis 26. Oktober sollen sie auch in Büttelborn-Worfelden und allen Ortsteilen von Trebur ausgeliefert sein.

Auch bei der Abholung der alten Tonnen kann es zu Verzögerungen kommen: Wenn die Abholung zu nahe an die ursprünglich geplante letzte Leerung der alten Abfallbehälter gerät, werden die Abholtermine lieber etwas weiter nach hinten geschoben, damit die Bürger garantiert immer ausreichend Tonnenkapazität zur Verfügung haben.

Bei dem Umtausch falsch gelieferter Abfallgefäße bittet der AWV um Geduld: Da sämtliche Ist-Daten für die Tonnengröße beim Dienstleister für die Auslieferung sind, kann der Verband zurzeit in seinem System diese Daten nicht ändern. Wer mit einer fälschlicherweise zu klein gelieferten neuen Tonne überhaupt nicht klar kommt, kann in Ausnahmefällen auch die alte weiter benutzen, muss sich aber vorher unbedingt bei dem Verband melden.

Der AWV weist aber auch noch einmal darauf hin, dass alle Haushalte, die eine kleinere Restmülltonne als vorher üblich erhalten haben, zum Ausgleich für dieses Jahr Restmüllsäcke erhalten. In den meisten Kommunen wurden sie bereits ausgeteilt. Zurzeit werden sie in Riedstadt verteilt, dann folgt Gernsheim. Für Gernsheim gilt noch eine Besonderheit: Wer bisher eine 240-Liter-Tonne mit vierwöchigem Abfuhrrhythmus hatte und nun eine 120-Liter-Tonne, kann bis Ende des Jahres den zweiwöchigen Rhythmus nutzen. Ebenfalls gibt es für Stockstadt eine Sonderregelung, hier dürfen nach wie vor haushaltsübliche Müllsäcke zur Abholung bereit gestellt werden.

ggr

Weitere Informationen werden auch auf der Internetseite des Verbandes unter http://www.awv-gg.de bereitgestellt. Dort findet sich auch noch einmal eine detaillierte Darstellung des neuen Abfallsystems für die Mitgliedskommunen Biebesheim, Büttelborn, Gernsheim, Nauheim, Riedstadt, Stockstadt und Trebur inklusive einer Gebührenübersicht und eines Gebührenrechners.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.