Naturschutzwart führt über den Kühkopf

Nach der schnakenfreien Zeit am Neu-Rhein geht es retour. Fotos: OWK

OWK Groß-Gerau wandert im Auenschutzgebiet

Groß-Gerau – Schnaken anstatt Sonnenschein zeigten sich im Naturschutzgebiet Kühkopf-Knoblochsaue. Trotz schlechter Wetterprognose hatten sich 26 Wanderfreunde auf dem Kühkopf eingefungen, um die Natur zu erkunden.

OWK-Naturschutzwart Thomas Arnold hatte schon Proviant zur Stärkung bereitgestellt und mit einer bekannten Melodie auf seiner Mundharmonika lud er die OWK’ler zur Wanderung ein. An einem Kolk vorbei, auf dessen grüner Wasseroberfläche zwei Schwäne geruhsam den Vorbeimarschierenden zusahen, lief ein Teil der Gruppe durch den dichten „Dschungel“, während sich der Rest auf breiten Weg durch den Auenwald bewegte. Unterwegs gab Arnold zu Pflanzen, wie Clematis, auch Waldrebe genannt, indischem und europäischem Springkraut Erläuterungen. Sogar wurde hin und wieder eine Spargelpflanze in der unberührten Natur entdeckt. Auch Vögel, wie der Schwarzstorch oder Reiher, wurden gesichtet. Wissenswertes konnte auch auf Stelen nachgelesen werden.

Am Apfellehrpfad und dem Naturschutzzentrum vorbei erreichte die Wanderungsgruppe ihren Ausgangsort. Ein großer Dank ging an Thomas Arnold für die Vorbereitung und Durchführung der 12 km weiten Natur-Tour und auch an die OWK-Wanderfreunde für ihr Interesse an der Wanderung trotz fehlender Sonne, aber regen Schnaken.

OWK/ggr

Anfangs geht es auf schmalem Pfad entlang der Wasserfläche.
Rückweg: asphaltierte Wege haben den Vorteil, man kann gut miteinander kommunizieren.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*