Motivation fürs Weitermachen

Prämienprojekt junge Energieforscher*innen

Kreis Groß-Gerau – Sie sind die Licht- und Luftwächter: Kinder der Klasse 3b der Leeheimer Grundschule, die zu Beginn der Auszeichnungsfeier des Prämienprojekts junge Energieforscher*innen im Groß-Gerauer Landratsamt ihr „Energie-Lied“ vortrugen, haben sich im Unterricht mit Möglichkeiten befasst, Energie zu sparen. Das richtige Lüften und Heizen, das Licht auszuschalten, wenn niemand im Zimmer ist – dies besangen sie als erste kleine, aber wichtige Schritte.

Seit 2014 unterstützt der Kreis Groß-Gerau das Engagement von Schulen zur Energieeinsparung. Im vergangenen Jahr nun hat er ein neues Projekt ins Leben gerufen: das „Prämienprojekt junge Energieforscher*innen“. Es soll die Aktivitäten und Maßnahmen der Schulen in diesem Bereich sichtbar machen. Erfasst wurden diese per Fragebogen. Entscheidend sind in diesem Fall nicht tatsächlich erreichte Einsparungen, sondern das Engagement der Schulen im Bereich Energie.

„Mit den Prämien möchte der Kreis Groß-Gerau die Schulen motivieren, mit Projekten und Maßnahmen zum Thema Energie weiterzumachen und für die Bedeutung von Energiesparen und hoher Energieeffizienz zu sensibilisieren“, sagt der Erste Kreisbeigeordnete Walter Astheimer. Die nächste Runde ist für das kommende Schuljahr geplant.
Neun Schulen haben sich bereits in der ersten Runde des Prämienprojekts beteiligt. „Das ist eine erfreuliche Zahl“, so Walter Astheimer. Acht von ihnen waren am Mittwoch im Georg-Büchner-Saal bei der Auszeichnungsveranstaltung vertreten. Unter den Prämierten sind sowohl Grund- als auch weiterführende Schulen. Sie wurden zum Beispiel für Schülerinitiativen, einen Thementag Umwelt- und Klimaschutz, eine Müllsammelaktion und Energiedienste ausgezeichnet.

Die Energieschecks überreichte Walter Astheimer an Vertreter*innen von Grundschule Leeheim, Grundschule Geinsheim, Erich-Kästner-Schule Büttelborn, Goetheschule Groß-Gerau, Gustav-Heinemann-Schule Rüsselsheim, vom Neuen Gymnasium Rüsselsheim, den Beruflichen Schulen Groß-Gerau und der Werner-Heisenberg-Schule Rüsselsheim (Berufliche Schulen). Die Grundschule Wolfskehlen erhält ihren Scheck nachträglich. Die Schecks weisen Beträge zwischen 280 und 1100 Euro auf.

ggr

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*