Mitten im Ried

KVHS-Reihe zu Klimawandel und Regionalgeschichte

Kreis Groß-Gerau – Die Veranstaltungsreihe „Mitten im Ried…“ der Kreisvolkshochschule Groß-Gerau (KVHS) in Zusammenarbeit mit der Regionalstelle Süd des Beratungsnetzwerks Hessen bietet Auseinandersetzungen mit Natur- und Klimaschutz und der Frage, wie wir in Zukunft leben wollen.

Der Online-Talk „Klimawandel – Skepsis und Leugnung von Rechts“ am Dienstag, den 15. Juni 2021 (Kursnummer GG 10218) beleuchtet den Einfluss von Klimawandelleugner*innen in Deutschland und Europa. Klimawandelskeptiker*innen, vor allem aus dem rechten politischen Lager und Lobbyisten der Fossilindustrie, leugnen wissenschaftliche Erkenntnisse zum Klimawandel, wollen Klimaschutzgesetze torpedieren oder spielen die Bedrohungslage herunter. Welche Motive treiben diese Menschen an? Gibt es Unterschiede und Gemeinsamkeiten innerhalb dieses Spektrums und wie wirken diese sich aus? Was können wir tun? Diese und weitere Fragen werden die Historikerin und Spiegel-Journalistin Dr. Susanne Götze sowie Annika Joeres, Journalistin für die Investigativredaktion Correctiv.org, DIE ZEIT und Autorin, im Rahmen dieses Online-Gesprächs beantworten. Beide haben sich in den letzten Jahren im Rahmen verschiedener Rechercheprojekte mit der politischen Instrumentalisierung des Klimaschutzes durch rechte Gruppierungen beschäftigt.

 Der Spaziergang im Naturschutzgebiet Kühkopf-Knoblochsaue am 27. August 2021 von 17 Uhr an betrachtet „Regionalgeschichte(n) und bürger­schaftliches Engagement“ (Kursnummer RI 10216) neu. Das Hofgut Guntershausen am Kühkopf illustriert le­bendig, welche Folgen der Eingriff von Menschen im heutigen Naturschutzgebiet hatte, zeigt aber auch, was bürgerschaftliches Engagement für den Erhalt bewir­ken kann. Jörg Hartung, Museumsleiter und Verwalter des heutigen Hofguts, erzählt auf einem Spaziergang Wissenswertes über die regionalgeschichtliche Ent­wicklung und politische Bedeutsamkeit des Kühkopfs. Bereichert werden seine Ausführungen durch kritische und konstruktive Denkanstöße aus der Gegenwart.

Interessierte können sich für diese kostenfreien Angebote über das Servicebüro der KVHS unter Nennung der Kursnummern per Telefon (06152 1870-0), E-Mail (info@kvhsgg.de) oder online (www.kvhsgg.de/politischebildung) anmelden.

ggr

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*