Liebevolle Kreativität

Kita Kinderinsel Wolfskehlen erhält Zertifikat als ILKE-Co-Praxisort

Riedstadt – Annette Weigert, Mitinhaberin des ILKE-Instituts, war von ansteckender Begeisterung: Die Kindertagesstätte Kinderinsel in Riedstadt-Wolfskehlen sei ein „Ort entspannter Bildungsprozesse“, schwärmte sie. Es herrsche eine Atmosphäre liebevoller Kreativität sowohl im Außenbereich als auch im Haus, mit tollen Ausstellungsplätzen und einem super Garten. Weshalb sie sehr froh sei, die Kita mit dem Zertifikat als „ILKE-Co-Praxisort“ auszuzeichnen.

Das Kürzel des Instituts steht für „Integrale-LernKultur-Entwicklung“, ein ganzheitliches und vernetztes Verfahren zur Qualitäts-Weiterentwicklung in Kindertagesstätten, nach dem alle städtischen Kitas in der Büchnerstadt Riedstadt seit über zwei Jahren gemeinsam arbeiten. Die städtische Kita-Fachberaterin Heidi Rinker erinnerte daran, dass es Kita-Leiterin Sabine Gunst-Bühler gewesen war, die den Anstoß für ILKE gegeben habe, als die Stadt auf der Suche nach Ideen zur Qualitätsverbesserung der Kinderbetreuung in Riedstadt gewesen sei. Denn Gunst-Bühler machte schon vor vielen Jahren bei dem Institut erst einen Basis- und mittlerweile auch den Aufbaukurs und war sofort überzeugt von dem Konzept, das im Zusammenspiel aller Beteiligten einen wertschätzenden, offenen Bildungsort für Kinder schaffen will, an dem sich alle wohlfühlen.

Weil das ILKE-Institut viel Wert auf vernetztes Lernen – auch der Bildungseinrichtungen untereinander – und auf Praxisbeispiele legt, hat es sogenannte „Co-Praxisorte“ zertifiziert, wo Erzieher*innen aus anderen Einrichtungen schauen können, wie dort das Konzept mit Leben gefüllt und weiterentwickelt wird. „Mit diesem Haus sind es genau zehn“, erklärte Weigert. Zehn sehr unterschiedliche Häuser, von denen viele im Rhein-Main-Gebiet, zwei in Baden-Württemberg und eins in Bayern liegen würden. „Für uns ist es wunderbar, mit diesen zehn zusammenzuarbeiten, weil hier die Praxis erlebt werden kann“, betonte Weigert.

Gunst-Bühler dankte bewegt ihrem ganzen Team. „Wir haben hier ganz kreative Frauen, die ruckzuck in die Tiefe gehen und für die Kinder das Gelingen sichtbar machen.“ Sie freue sich über das Zertifikat, „weil wir unsere Erfahrungen so gerne weitergeben wollen.“

Der Erste Stadtrat Albrecht Ecker überbrachte in Vertretung des erkrankten Bürgermeisters die Glückwünsche der Stadt. Als Anerkennung überreichte die neue Fachbereichsleiterin Kinder, Jugend und Soziales Petra Fischer zwei Tret-Schlepper, die die Büchnerstadt von der Raiffeisen Waren-Zentrale Rhein-Main in Wolfskehlen gespendet bekommen hatte.

Fotos: Stadt Riedstadt

ggr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.