Kulturpanorama statt Kulturprogramm

Die Titelseite des Kulturpanoramas. Foto: Stadt Riedstadt

Sonderformat über Leben in Riedstadt während Corona-Pandemie

Riedstadt – Von der Dynamik der Corona-Pandemie wurde auch die Produktion des Kulturprogramms der Büchnerstadt Riedstadt für die Monate April, Mai und Juni überrollt – als es erschien, waren die darin enthaltenen Termine für das zweite Quartal bereits Makulatur.  Da nach wie vor eine Vorausplanung für drei Monate nicht möglich ist, wurde aus dem Kulturprogramm für das dritte Quartal 2020 das „Kulturpanorama. Das Sonderformat in Corona-Zeiten“. Es ist frisch erschienen und wird nun bis Ende Juni kostenlos an alle Riedstädter Haushalte verteilt.

Statt der gewohnten Terminübersicht mit Beschreibung der einzelnen Veranstaltungen für die Monate Juli, August und September wird ausführlich geschildert, wie in Corona-Zeiten das kulturelle und öffentliche Leben in Riedstadt weiterging. Der vom Bürgermeister eingesetzte Verwaltungsstab wird vorgestellt und beschrieben, wie die politischen Gremien online gingen, Feuerwehr, Kitas, Jugendbüro, Kulturbüro, BüchnerHaus und BüchnerBühne sowie die Städtische Bücherei auf die Krise reagierten. Den Vereinen und Organisationen in Riedstadt wird besonderer Raum gegeben, haben sie doch mit vielen kreativen Lösungen dafür gesorgt, dass ihre Mitglieder weiter aktiv bleiben und sich austauschen konnten.

Mit dabei sind natürlich auch das neu gegründete Helfernetzwerk für Riedstadt, die Stiftung Soziale Gemeinschaft Riedstadt, der Hospizverein Wegwarte und die Tafel Riedstadt. „Das Kulturpanorama ist für mich auch ein bewegender Ausdruck dafür, mit wie viel Zusammenhalt, Vernunft und Kreativität in unserer Stadt auf diese Krise reagiert wurde. Dafür möchte ich mich an dieser Stelle herzlich bedanken“, schreibt Bürgermeister Marcus Kretschmann in seinem Vorwort.

ggr

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*