Jamie Maclaren – ein (Noch-)Darmstädter bei der WM

Angreifer ist für Australien am Ball – Andere Lilien-Spieler müssen zuschauen

Darmstadt – Immerhin ein Spieler mit laufendem Vertrag beim SV Darmstadt 98 ist bei der Fußball-Weltmeisterschaft dabei: Angreifer Jamie Maclaren soll für Australien auf Torejagd gehen. Von Torsten Frings im vergangenen Sommer geholt war er für die Lilien nur mäßig erfolgreich, blieb bei sieben Einsätzen in der Vorrunde ohne Treffer. Der neue Coach Dirk Schuster wollte ihm keine Einsatzzeiten garantieren, so dass sich Maclaren entschloss, sein Glück als Leihspieler beim schottischen Erstligisten Hibernian Edinburgh zu suchen.

In 15 Spielen erzielte Maclaren 8 Treffer und wurde am Ende doch noch für den WM-Kader nominiert. Ob der 24-Jährige nach der WM wieder für Darmstadt auflaufen wird, ist unklar – und das, obwohl er einen gültigen Vertrag bis 2020 besitzt und Schuster nach eigenen Worten derzeit davon ausgeht, dass er wieder zurückkehrt.

Denn Maclaren sprach in einem Interview von „feindseligen Erfahrung“, die er in Darmstadt gemacht habe. So seien nach drei Niederlagen in Folge Ultra-Anführer beim Training aufgetaucht und hätten „einige Spieler an den Trikots festgehalten“ sowie die Mannschaft beschimpft. Auch über die Atmosphäre im Stadion war Maclaren teilweise erstaunt: „Ich kann mit Kritik leben, aber nach Niederlagen hatte ich Angst, dass mit Bierflaschen nach uns geworfen wird. Das ist ein neues Level.“

Nicht bei der WM dabei sind einige andere Lilien Spieler: Kevin Großkreutz, immerhin Mitglied des deutschen Weltmeister-Kaders von 2014, war zuletzt nicht einmal mehr in der Zweiten Liga Stammspieler. Bei Dong-Won Ji, Leihgabe aus Augsburg, war die Entscheidung knapper. Doch mit seinen Auftritten für die Lilien konnte sich der 47-malige Nationalspieler nicht entscheidend für den Kader seines Heimatlan des Südkorea empfehlen. Joevin Jones überzeugte in Darmstadt, ist unumstrittener Stammspieler im Nationalteam von Trinidad und Tobago. Doch der Karibikstaat ist nicht für das Turnier in Russland qualifiziert.

Mit Blick auf die Zukunft könnten noch zwei andere Lilien-Spieler für ihre Nationalmannschaften interessant werden. Daniel Heuer Fernandes bestritt bereits sechs U21-Länderspiele für Portugal und war in der abgelaufenen Saison einer der besten Zweitliga-Keeper. Sogar 25 U21-Länderspiele absolvierte Innenverteidiger Patrick Banggaard für Dänemark. Zuletzt war er an Roda Kerkrade ausgeliehen, war beim niederländischen Erstligisten Stammspieler und bestritt alle Spiele über die volle Distanz.

Aber auch Banggaards Rückkehr nach Darmstadt ist ungewiss. Denn die Lilien sind in der Innenverteidigung relativ gut besetzt – insbesondere, wenn Leihspieler Romain Bregerie in Darmstadt bleiben sollte. Der ist übrigens Franzose, mit 32 Jahren aber wohl kein Thema mehr für die Nationalmannschaft seines Landes.

Von Stephan Köhnlein

Foto: Arthur Schönbein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.