Jakic und Lammers sollen für frischen Wind sorgen

Filip Kostic bleibt bei Eintracht Frankfurt. Foto: Jan Huebner

Eintracht Frankfurt hat nochmals personell nachgelegt

Kurz vor Transferschluss hat Eintracht Frankfurt nochmals drei neue Spieler geholt: den Niederländer Sam Lammers, den Kroaten Kristijan Jakic, sowie den Deutsch-Kroaten Igor Matanovic. Zudem ist das Wechseltheater um Filip Kostic vorerst beendet.

Jakic ist defensiver Mittelfeldspieler und kommt zunächst auf Leihbasis bis Saisonende von Dinamo Zagreb. Zudem verfügt die Eintracht über eine Kaufoption. Allein 2020/21 kam der 24-Jährige national und international auf insgesamt 46 Einsätze und tat sich somit als absoluter Fixpunkt seines Teams hervor. Eintracht-Sportvorstand Markus Krösche lobte Übersicht und Zweikampfhärte der Leihgabe. „Wir gewinnen mit ihm einen Spielertyp, den wir in unserem Kader so bislang noch nicht haben“, sagte er.

Mit Atalanta Bergamo verständigte sich die Eintracht ebenfalls auf eine Ausleihe von Lammers bis zum Saisonende. Der 1,91 Meter große Niederländer ist ein Mittelstürmer klassischer Prägung. Bevor Lammers in der vergangenen Saison für den Klub aus Bergamo in 15 Serie-A-Spielen zwei Treffer erzielte, hatte er seit 2010 von der C-Jugend bis zu den Profis alle Mannschaften der PSV Eindhoven durchlaufen. Einzig die Saison 2018/19 hatte der Angreifer leihweise beim SC Heerenveen verbracht, für den er in 35 Pflichtspielen 19 Tore erzielte.

Verpflichtet und gleich wieder ausgeliehen

Fest verpflichtet bis 2026, aber gleich für zwei Spielzeiten an seinen bisherigen Klub FC St. Pauli verliehen wurde Matanovic. In der vergangenen Saison stand der Mittelstürmer bereits in 17 Spielen für den FC St. Pauli auf dem Platz und traf einmal. Damit war er mit 17 Jahren, neun Monaten und 16 Tagen St. Paulis jüngster Torschütze im Profibereich aller Zeiten. Krösche bescheinigte dem Angreifer viel Potenzial. Die Ausleihe gebe Matanovic die Möglichkeit, weitere wertvolle Schritte in seiner Entwicklung zu machen.

Kostic bleibt – vorerst

Flügelspieler Kostic bleibt dagegen zumindest vorerst bei der Eintracht: Der 28 Jahre alte Serbe hatte versucht, seinen Wechsel zu Lazio Rom zu erzwingen und sogar das Abschlusstraining sowie die Reise nach Bielefeld verweigert. Da jedoch bis zum Ablauf der Transferfrist kein akzeptables Angebot einging, kam kein Transfer zustande, wie der Verein mitteilte. „Unsere Aufgabe ist, die wirtschaftliche und sportliche Stabilität von Eintracht Frankfurt zu gewährleisten“, sagte Krösche. „Filip Kostic ist ein guter Junge und ein hervorragender Fußballer. Wir sind überzeugt, dass er auch künftig eine wichtige Säule unserer Mannschaft sein kann.“

Von Stephan Köhnlein

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*