Interkulturelle Wochen in Groß-Gerau

Straßenfestund Liederfestival, Konzerte und Kochabende

Groß-Gerau – Ein friedliches Zusammenleben braucht Vertrauen. Und Vertrauen kann nur wachsen, wenn man sich gegenseitig kennt und wertschätzt. Aus diesem Grund laden das Sozial und Integrationsbüro der Stadt Groß-Gerau und das evangelische Dekanat Groß-Gerau/Rüsselsheim bereits zum 15. Mal unter dem Motto „miteinander zusammenleben gestalten“ zu den Interkulturellen Wochen in Groß-Gerau ein.

Los geht’s am Samstag, dem 7. September. Menschen aus mehr als hundert Nationen sind in der Kreisstadt zuhause. Dass alle dazu eingeladen sind, gemeinsam ihr Zusammenleben zu gestalten, unterstreichen die Interkulturellen Wochen mit ihren vielfältigen Veranstaltungen.

Zum Auftakt der Interkulturellen Wochen gibt es am Samstag, 7. September, ab 11 Uhr wieder ein großes Straßenfest auf dem Sandböhl. Ein buntes Programm wartet hier auf die Besucher. An den Ständen werden zur Stärkung Köstlichkeiten aus den verschiedensten Ländern angeboten, das Fest klingt gegen 16.30 Uhr aus.

International geht es direkt am nächsten Tag weiter, wenn die Landsmannschaft der Deutschen aus Russland am Sonntag, 8. September, um 15 Uhr zum Liederfestival ins Kulturcafé einlädt. Die Gesangsgruppe „Konsonanz“ bringt dabei in sieben Sprachen alte und neue Lieder zu Gehör.

Insgesamt stehen innerhalb von knapp vier Wochen rund 3

0 Veranstaltungen auf dem Programm. Für Kinder und Jugendliche gibt es beispielsweise am

Donnerstag, 12. September, von 15 bis 18 Uhr die „Open Marktplatz Games“. Die Stadtbücherei präsentiert eine Medienausstellung unter der Überschrift „So bin ich und wie bist Du?“, und die Kommunale Jugendarbeit organisiert Kinderkino-Nachmittage am 25., 27. und 30. September jeweils von 14.30 bis 17.30 Uhr.

Thematisch passende Filme für Erwachsene werden an den Dienstagen im Kommunalen Kino gezeigt. Eine Spanische Nacht im Kulturcafé widmet sich am Freitag, 13. September, dem Flamenco, und schon einen Tag später, am Samstag, 14. September, ist im Kulturcafé Mitmachen beim englischen Folktanz angesagt. Wer daran Gefallen findet, kann auch beim internationalen Folktanz-Workshop mitmachen, der regelmäßig im Kulturcafé stattfindet. Nächster Termin ist am Freitag, dem 20. September.

Folkmusik aus Frankreich mit der Gruppe „An Erminig“ wird am Samstag, 21. September, auf der Bühne des Kulturcafés geboten, während am Sonntag, 29. September, dort Lyriker „Das Wunder der Poesie“ feiern.

Auch über das Essen kommt man stets leicht ins Gespräch, und deshalb dürfen die beliebten Kochabende im Programm der IKW nicht fehlen. Das Motto „miteinander zusammenleben gestalten“ wird auch beim Fachtag für Demokratie am Samstag, 14. September, im Landratsamt Groß-Gerau aufgegriffen.

Ebenfalls am 14. September wird ab 11 Uhr zu einem internationalen Brunch für Frauen eingeladen. Ein weiteres internationales Buffet steht bereit, wenn die „Teachers on the Road“ am Samstag, 21. September, zu einem Austauschnachmittag mit ihren geflüchteten Schülern bitten.

Der interreligiöse Dialog ist fester Bestandteil der IKW und soll in diesem Jahr mit einem internationalen Gottesdienst der katholischen Gemeinde St. Walburga (15. September), einem Abrahamischen Podium im evangelischen Gemeindehaus (16. September) und einem Tag der offenen Moschee (3. Oktober) befördert werden.

Zu beachten ist, dass einige Angebote, wie beispielsweise die Kochabende, eine Anmeldung erfordern.

Es gibt eine Broschüre, der das komplette Programm der IKW 2019 zu entnehmen ist. Darüber hinaus steht das IKW-Programmheft 2019 auf der Internetseite www.gross-gerau.de  zur Verfügung.

Foto: Veranstalter
ggr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.