Hilfe für die Ost-Ukraine

Nach UNO-Angaben ist für viele Menschen in der Ost-Ukraine die Versorgung weiterhin katastrophal. Die Lage hat sich durch Corona weiter verschlechtert. Im Gegensatz zu Deutschland gibt es keine staatlichen Hilfen. Die Verzweiflung angesichts steigender Lebensmittelpreise und wegfallender Arbeitsplätze steigt täglich. Hilfe ist gefragt! Das Internationale Hilfswerk Samariterdienst bittet Spender, ein Päckchen oder eine Tüte mit Grundnahrungsmitteln zu packen. Dabei sollten sie auf eine längeres Haltbarkeitsdatum achten. Die Organisatoren sind dankbar für jedes Päckchen Zucker oder Mehl. Mangelware sind aber auch Pflegeprodukte, die separat verpackt werden sollten, um den Geschmack von Lebensmitteln nicht zu beinträchtigen. Gerne werden auch gebrauchte Spiele und Puzzles angenommen, aus deren Verkaufserlös der Transport mitfinanziert werden kann.

Sachspenden können bis Samstag, 06. Dezember 2020 bei Heidrun Ahlheim-Gruber, Neckarring 36, in Dornheim, Tel. 06152 57351 sowie bei Spielwaren Faix, Bertha-von-Suttner-Straße 14 in Wolfskehlen oder im Loop 5 in Weiterstadt und im Laden „Kunterbunt“, Starkenburger Straße 18 in Goddelau, Telefon 06158 749131, abgegeben werden.

ggr

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*