Hilfe auch aus Riedstadt

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr kurz vor ihrer Abfahrt ins Katastrophengebiet. Foto: Feuerwehr Riedstadt

Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr fahren ins Katastrophengebiet 

Riedstadt – Am Donnerstagabend der vergangenen Woche war die Abfahrt: Die Freiwillige Feuerwehr der Büchnerstadt Riedstadt fuhr mit drei Fahrzeugen und insgesamt elf Einsatzkräften zur Katastrophenhilfe in überflutete Regionen in Nordrhein-Westfalen. Einsatzgebiet war der Regierungsbezirk Köln.

Es bestand ein Hilfeersuchen des Landes NRW mit daraus folgendem Ländereinsatz von Einheiten des Katastrophenschutzes des Landes Hessen. Der Kreis Groß-Gerau stellte einen Verband, der mit weiteren hessischen Landkreisen zusammengeführt und gemeinsam in das betroffene Gebiet entsandt wurde.

Der Schwerpunkt des Verbandes aus dem Kreis Groß-Gerau bestand in der Starkregen- und Hochwasserhilfe. Insgesamt betrug die Einsatzstärke aus dem Kreis 32 Kräfte. Neben den elf Einsatzkräften stellt Riedstadt aus Goddelau ein Löschgruppenfahrzeug des Katastrophenschutzes des Landes Hessen, aus Crumstadt ein Mannschafts-Transportfahrzeug und aus Erfelden einen Gerätewagen Logistik – Hochwasser des Katastrophenschutzes des Landes Hessen.

ggr

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*