Gin – ein Klassiker sorgt für Furore

Was Queen Mum, Winston Churchill und James Bond 007 gerne trinken

Gin ist ein Wacholderschnaps mit mindestens 37,5% Alkoholgehalt – und das Parfum unter den Spirituosen. Denn im Gin können bis zu 120 verschiedene Botanicals stecken. Botanicals nennt man die Kräuter, Gewürze und andere pflanzliche Zutaten, die jedem Gin seinen individuellen, charakteristischen Geschmack verleihen. Dabei gibt es nur eine Regel: Wacholder, welcher der Namensgeber des Gin ist, muss die dominante Geschmackskomponente sein.

Wacholderbeeren, Englisch „juniper berries“, bestimmen das Grundaroma der meisten Ginsorten – so wie auch bei seinem Vorläufer und Verwandten, dem Genever. Die englische Getränke-Ikone hat ihre Wurzeln also in den Niederlanden. Hier entstand bereits im 16. Jahrhundert ein Destillat auf Wacholderbasis: Genever. In den Kriegen des 17. Jahrhunderts lernten britische Soldaten das Getränk kennen

, mit dem sich ihre niederländischen Kameraden vor den Gefechten Kampfesmut antranken. 

Neben Wacholder werden für den spezifischen Geschmack eines Gins zum Beispiel Zitrusschalen, Ingwer, Kardamom, Koriander, Sternanis, Hibiskusblüten, Lavendel oder mediterrane Kräuter verwendet. So kommt es, dass inzwischen neben den klassischen, Wacholder-dominierten Ginsorten auch sehr viele florale Gins den Markt fluten, die alle Ginthusiasten mit neuen, spannenden Geschmackskompositionen überraschen.

Ein guter Gin wird zweimal destilliert. Und nur ein solcher darf auch den Namen „Distilled Gin“ tragen. Dass Gin auch heute noch eine so erfolgreiche Spirituose ist, verdankt er vermutlich einem der beliebtesten Drinks, die mit ihm gemixt werden: dem Gin Tonic.

Der wiederum hat seine Geburtsstunde zur Zeit des britischen Kolonialismus in Indien. Als Schutz gegen Malaria und andere tropische Krankheiten galt schon damals das chininhaltige Tonic Water als das Heilmittel schlechthin.

So individuell wie die neuen Ginsorten sind, so entscheidend ist die Wahl des richtigen Tonic-Waters. Denn auch hier gibt es inzwisch

en eine Myriade verschiedener Sorten – von floral über süß bis bitter-herb, welche die speziellen Kopfnoten des Gins unterstreichen sollten. Je komplexer und differenzierter ein Gin, desto weniger bekommt ihm oft die Mischung mit Tonic Water.

Neben Gin Tonic sind wohl der Gin Fizz und der Martini Cocktail- nicht geschüttelt nur gerührt- die bekanntesten Cocktail Rezepte. Queen Mum, Winston Churchill und James Bond 007 sind wohl die grössten Geniesser von Gin.

Info

In unserem Semianr erfahrenSie

– Wie trinkt man Gin?

– Welches Tonic Water?

– Herstellung von Gin

– Geschichte des Gins

– Gin Cocktails

  1. Mai, 19.00 Uhr: Gin- ein Klassiker sorgt für Furore

Ort: Haus der Balten Herdw

eg 79  64285 Darmstadt

49,50 Euro/pro Person

Anmeldung unter mail

@weine-events.info

oder telefonisch 01575-3505548

Veranstalter: Weine & Events UG

Bahnhofstraße 3 64380 Roßdorf

Weitere Termine:

20.Juni Käse & Wein

  1. August Tapas & Wein

6.September Herbstauslese

25.Oktober Whisky- die Aromenvielfalt

22.November Schokolade & Wein

 

BU: Karl Eisele von Wein & Events UG organisiert die Gin-Seminare Foto:Privat

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*