Gebührenvergleich per Internet

Riedstadt stellt Tabellen über aktuelle und zukünftige Kosten online

Riedstadt – In der teilweise hitzigen Debatte über die Neuorganisation der Abfallwirtschaft ab dem Jahr 2020 gibt es allmählich mehr Sachlichkeit. Ursache dafür ist auch, dass der Abfallwirtschaftsverband Kreis Groß-Gerau (AWV) mittlerweile eine genaue Gebührenkalkulation beschlossen hat.

Vorbehaltlich einer Beschlussfassung in der Verbandsversammlung des AWV ist damit auch Klarheit geschaffen, was sich ganz konkret für die Bürgerinnen und Bürger in Riedstadt ändern wird.

Bei der Bürgerversammlung am vergangenen Montag hat Bürgermeister Kretschmann Tabellen präsentiert, die die aktuellen Preise für Rest- und Biomüll mit den zukünftigen Kosten vergleichen. Daraus ist nun ersichtlich, wie viel zukünftig durch eine geordnete Mülltrennung zu sparen sein wird. Nur für wenige Haushalte dürften sich die Gebühren tatsächlich erhöhen – für die große Mehrheit wird es billiger.

Um noch stärkere Transparenz zu schaffen, wurden die Tabellen jetzt über die Homepage der Stadt (www.riedstadt.de / Rubrik: Aktuelle Nachrichten) veröffentlicht.

Weitere Informationen zur Gebührenkalkulation und die Neuorganisation der Mülleinsammlung ab nächsten Jahr werden aus erster Hand am Donnerstag, 5. September um 19.00 Uhr gegeben. Dann lädt der AWV zur öffentlichen Informationsveranstaltung in die Christoph-Bär-Halle (Goddelau, Pestalozzistraße 2) ein. Auf dem Podium werden der Vorstandsvorsitzende Peter Burger (Gernsheim) sowie die beiden Bürgermeister und Vorstandsmitglieder Thomas Schell (Biebesheim) und Marcus Kretschmann (Riedstadt) vertreten sein und für Fragen und Diskussionen zur Verfügung stehen.

Foto: Manfred Richter, Pixabay

ggr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.