Fröhlich bunte Aufmunterung

Fröhlich bunte Aufmunterung – die viersprachige Regenbogen-Aktion. Foto: Stadt Riedstadt

Riedstädter Regenbogen-Ausmalaktion für Kinder mit guten Wünschen in Sprachen der drei Partnerstädte

Riedstadt – Sie leuchten in allen Farben an Fenstern, Toreinfahrten und Balkonen: Regenbogen, direkt auf Fensterscheiben gepinselt oder mit Fingerfarbe auf Bettlaken gemalt. Eine Malaktion von Kindern für Kinder, die über soziale Medien verbreitet wurde und nicht nur die Langeweile vertreibt, sondern zeigt: wir sind nicht allein – auch andere Kinder bleiben zuhause und setzen in Zeiten der Bedrohung durch den Corona-Virus ein fröhlich-positives Zeichen des Zusammenhalts.

Die Büchnerstadt Riedstadt ruft nun zu einer besonderen Regenbogen-Malaktion auf: Auf der Corona-Sonderseite der städtischen Homepage (www.riedstadt.de/corona) kann eine Ausmalvorlage heruntergeladen werden. Sie zeigt nicht nur einen Regenbogen nebst Sonne, Faltkranich, und „Stay at home“-Häuschen. Ausgemalt werden kann außerdem noch der Schriftzug „Alles wird gut!“ – nicht nur in Deutsch, sondern auch auf Französisch, Italienisch und Litauisch. Denn gedacht ist die Malaktion auch als eine bunte Aufmunterung für Riedstadts Partnerstädte Brienne-le-Château, Sortino und Tauragė, die zum Teil sehr unter den Auswirkungen der Corona-Pandemie zu leiden haben.

Die ausgemalten Bögen können als Foto an die E-Mail-Adresse regenbogen@riedstadt.de geschickt werden, in Papierform per Post an das Kulturbüro der Stadt Riedstadt, Rathausplatz 1, 64560 Riedstadt gesendet oder in den Briefkasten am Rathaus, die Briefkästen mit Stadtwappen an den alten Rathäusern in den Stadtteilen und der Stiftung Soziale Gemeinschaft Riedstadt in Erfelden geworfen werden. Gerne können auf dem Bild auch Vorname und Alter der jungen Künstler verewigt werden. Aus allen Einsendungen wird die Stadt eine besondere Aktion für ihre Partnerstädte gestalten.

„Ich finde es sehr wichtig, dass wir in dieser weltweit extrem schwierigen und belastenden Zeit ein Zeichen der Solidarität und des Gemeinschaftsgefühls mit unseren Partnerstädten setzen. Vor einem knappen Jahr haben wir hier in Riedstadt ausgelassen und fröhlich mit unseren europäischen Freunden unsere Verschwisterungsjubiläen gefeiert. Jetzt ist es an der Zeit zu zeigen, dass wir auch in bedrückenden Situationen füreinander da sind. Wir können uns für längere Zeit nicht besuchen, was sehr schmerzt. Aber wir können den Freunden in Frankreich, Italien und Litauen zeigen, dass wir an sie denken“, erklärt Bürgermeister Marcus Kretschmann, der nun auf viele bunte Regenbogen-Bilder hofft mit der Aussage „Alles wird gut! Tout ira bien! Andrà tutto bene! Viskas bus gerai!“

ggr

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*