Frankfurt dünnt den Kader aus

Nils Stendera spielt zukünftig wieder für den KSV Hessen Kassel. Foto: Jan Huebner

Mehrere Ausleihen und Abgänge

Kurz vor Beginn der Bundesliga-Saison hat Eintracht Frankfurt seinen Kader ausgedünnt und mehrere Spieler verliehen oder ganz abgegeben. Ein Überblick:

Dejan Joveljic wechselt zum US-Erstligist LA Galaxy. Der Stürmer hatte in Frankfurt noch einen Vertrag bis 2024 besessen. Joveljic war 2019 von Roter Stern Belgrad zur Eintracht gewechselt. In der Hinrunde der Saison 2019/20 kam der 21-Jährige auf zehn Einsätze. Die Rückrunde derselben Spielzeit verbrachte Joveljic leihweise beim RSC Anderlecht in Belgien. Im zurückliegenden Spieljahr war der Serbe ebenfalls auf Leihbasis für den österreichischen Bundesligisten Wolfsberger AC am Ball, für den er in 46 Pflichtspielen 20 Treffer erzielte.

Mittelfeldspieler Rodrigo Zalazar geht für eine Saison zu Zweitligist FC Schalke 04. Zalazar, der am 12. August 22 Jahre alt wird, war im Juli 2019 vom spanischen Verein Malaga CF an den Main gewechselt und hatte die Spielzeit 2019/20 leihweise beim polnischen Erstligisten Korona Kielce verbracht. Vergangene Saison war der Uruguayer ebenfalls auf Leihbasis für den FC St. Pauli am Ball, wo er überzeugte.

Akman nach Nijmegen, Otto nach Halle

Mit dem niederländischen Erstligisten NEC Nijmegen verständige sich die Eintracht auf eine Ausleihe des türkischen Angreifers Ali Akman (19). „Ali ist ein sehr begabter Spieler und für sein Alter sehr weit. Es ist aber wichtig, dass er zu regelmäßigen Einsätzen kommt“, begründete Eintracht-Sportvorstand Markus Krösche die Leihe.

Nachwuchsmann Fynn Otto wird die laufende Spielzeit 2021/22 auf Leihbasis beim Halleschen FC absolvieren. Der 19 Jahre alte Defensivallrounder besitzt seit Sommer 2020 einen bis 2023 datierten Profivertrag. Der gebürtige Gießener war 2014 in die U13 von Eintracht Frankfurt gewechselt.

Stendera: Ab nach Kassel

Nach sieben Jahren bei der Eintracht kehrt Nils Stendera zum KSV Hessen Kassel zurück, für den er bereits in der Jugend gespielt hatte. Der 20 Jahre alte Mittelfeldspieler war 2014 ins Nachwuchsleistungszentrum der Eintracht gewechselt. Die vergangene Spielzeit verbrachte der defensive Mittelfeldakteur leihweise beim 1. FC Lokomotive Leipzig, wo die Saison allerdings wegen der Corona-Pandemie nach dem Jahreswechsel abgebrochen wurde.

Bereits vor rund drei Wochen hatte Frederik Rönnow die Eintracht verlassen. Der dänische Torhüter schloss sich mit sofortiger Wirkung dem 1. FC Union Berlin an.

Von Stephan Köhnlein

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*