Flügelstürmer Hauge wechselt zur Eintracht

Jens Petter Hauge für die Eintracht am Ball. Foto: Jan Huebner

Norweger kommt vom AC Mailand zunächst auf Leihbasis

Kurz vor Saisonbeginn hat sich Eintracht Frankfurt nochmals verstärkt: Außenstürmer Jens Petter Hauge kam vom AC Mailand zunächst auf Leihbasis bis Saisonende an den Main. Die Eintracht verfügt für den 21 Jahre alten Norweger zudem über eine Kaufoption. Hauge kann auf den beiden Außenpositionen im Sturm eingesetzt werden. Aber auch auf den offensiven Halbpositionen habe der dreimalige A-Nationalspieler bereits zu überzeugen gewusst, teilte der Verein mit.

Ehe der 21-Jährige 2020/21 wettbewerbsübergreifend 24 Partien für den italienischen Vizemeister bestritt und fünf Treffer beisteuerte, sammelte Hauge vier Jahre lang in seinem Heimatland Erfahrung im Profibereich. Bei seinem Jugendklub FK Bodö/Glimt feierte er am 13. April 2016 mit nur 16 Jahren sein Debüt und erzielte gleich in seiner ersten Partie im Pokal nach seiner Einwechslung einen lupenreinen Hattrick. Vier Tage darauf folgte die Erstligapremiere.

Krösche lobt Tempo und Torgefahr

Nach insgesamt 117 Spielen, 35 Toren und einer Leihe 2018 nach Aalesunds folgte 2020 der Schritt in die Lombardei. Nachträglich durfte sich Hauge zudem Ende des vergangenen Jahres über den ersten norwegischen Meistertitel von Bodö/Glimt seit 104 Jahren freuen, zu dem er bis zu seinem Weggang in 18 Begegnungen 14 Treffer und zehn Assists beigetragen hatte.

Eintracht-Sportvorstand Markus Krösche sagte: „Mit Jens Petter Hauge fügen wir unserem Kader das nächste wichtige Puzzleteil hinzu. Unser Ziel ist es, den Kader so auszurichten, dass wir noch mehr Variabilität haben und weniger berechenbar sind. Neben eines hohen Tempos verfügt Jens Petter über Fähigkeiten, offensive Eins-gegen-eins-Situationen zu lösen und so aus allen offensiven Positionen Torgefahr auszustrahlen.“ Er sei ein junger, entwicklungsfähiger Spieler, der bereits seine ersten Schritte bei einem absoluten Topklub auf internationalem Niveau gemacht habe.

Tor und Niederlage bei der Bundesliga-Premiere

Hauge selbst sagte: „Ich freue mich sehr, hier zu sein und meinen nächsten Schritt zu machen. Eintracht Frankfurt ist ein großer Traditionsverein und hat international bereits für viel Aufsehen gesorgt. Ich habe die Auftritte in der Europa League verfolgt und kann es selbst kaum erwarten, ab sofort das Eintracht-Trikot zu tragen.“

Der Bundesliga-Auftakt der Eintracht ging allerdings in die Hose: Mit 2:5 gab es bei Borussia Dortmund eine krachende Niederlage am ersten Spieltag. Hauge wurde wie der zweite neue Skandinavier im Adler-Trikot, Jesper Lindström, zur Pause eingewechselt. Beide sorgten zumindest für einen kleinen Lichtblick an jenem sonst rabenschwarzen Tag. Hauge belohnte sich obendrein gleich mit seinem ersten Tor für die Eintracht, als er kurz vor Schluss den Ball nach einer Ecke aus kurzer Distanz ins Netz beförderte.

Von Stephan Köhnlein

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*