Filip Kostic träumt von einem Titel

06.08.2020, xjhx, Fussball UEFA Europa League 1/8 Finale, FC Basel - Eintracht Frankfurt emspor, v.l. Filip Kostic (Eintracht Frankfurt) FREISTELLER

Wie Adi Hütter die Karriere des Serben wiederbelebte

Gerade ein Liga-Spiel verpasste Filip Kostic in der abgelaufenen Saison, war einer der Leistungsträger bei Eintracht Frankfurt. Dabei hatte der hoch veranlagte serbische Flügelspieler davor weder beim VfB Stuttgart noch beim Hamburger SV die Erwartungen erfüllt – in zugegebenermaßen schwierigen Umfeldern.

„Dann kam die Eintracht, hat mich wieder ins Leben zurückgeholt und meine Karriere wiederbelebt“, sagte der 27-Jährige in einem Interview auf der Vereins-Homepage. „Dafür möchte ich mich bei Fredi Bobic, Adi Hütter, meinen Mitspielern und den Fans bedanken.“

Im Sommer 2018 war der Nationalspieler, dessen Vorbild in der Jugend Michael Ballack war, zunächst als Leihgabe aus Hamburg nach Frankfurt gekommen. Auch dort sei der Anfang schwierig gewesen, weil er nach seiner Zeit beim HSV in einem Leistungstief gesteckt habe.

Aus diesem Tief habe ihn zum einen Hütter herausgeholt. „Er ist ein Experte, Psychologe, Fußballfachmann und Profi“, schwärmt Kostic. „Aber vor allem ist er ein hervorragender Mensch. Seine Fußballphilosophie ist einfach toll und er weiß genau, was er tut. Der Coach hat unheimlich viel mit mir gesprochen, wir haben gemeinsam Videos aus dem Training und aus den Spielen analysiert.“

Ein Krieger auf dem Platz

Zum anderen gilt Kostic auch Musterprofi, der nach den Einheiten noch im Kraftraum schuftet. „Ich versuche jeden Tag, das Maximum zu geben“, sagt er. „Ich arbeite sehr fleißig, auch vor und nach dem Training.“ Er habe sein Leben dem Fußball untergeordnet, deshalb versuche er, sich täglich zu verbessern und weiterzuentwickeln.

Privat sei er sehr entspannt und lache viel. „Aber sobald ich auf dem Platz stehe, verwandle ich mich in einen Krieger, der alles gibt, egal wie das Spiel ausgeht. So bin ich einfach. Ich respektiere jeden Gegner, aber ich habe keine Angst.“ Da ist es klar, dass er auch große Ziele mit der Eintracht hat. Auf die Frage, was er sich denn mit der Mannschaft wünsche, sagte Kostic: „Einen Titel. Das wäre nicht schlecht.“

Von Stephan Köhnlein

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*