Ein Debütant und ein Comeback

Kevin Trapp beim Training mit der Nationalmannschaft. Kevin Trapp beim Training mit der Nationalmannschaft. Foto: Marc Schueler/Jan Huebner

Eintracht-Spieler auf Länderspielreisen

Offensivspieler Aymen Barkok durfte sich sowohl über einen Sieg als auch über sein A-Nationalmannschaftsdebüt freuen. Der gebürtige Frankfurter, der von der U16 bis zur U21 für Deutschland aufgelaufen war, hatte erstmals eine Einladung aus Marokko erhalten, von wo seine Eltern stammen. In Rabat besiegte die marokkanische Nationalmannschaft Senegal 3:1. Barkok stand in der Startelf und bereitete das zwischenzeitliche 2:0 (71.) vor.

Daichi Kamada trennte sich mit Japan im Freundschaftsspiel gegen Kamerun 0:0. Der offensive Mittelfeldspieler kam in der 71. Minute in die Partie. Für den 24-jährigen Kamada war es der erste Auftritt für die Samuarai Blue seit fast einem Jahr.

Ebenfalls von der Bank kam Ragnar Ache beim 5:0-Sieg der deutschen U21 gegen die Republik Moldau. Der Stürmer ersetzte in der 64. Minute Florian Wirtz von Bayer Leverkusen. Die DFB-Junioren wahrten in Chisinau die Chance, auf direktem Wege das EURO-Ticket zu lösen. Wegen eines Corona-Falls im Kader stand die Partie zwischenzeitlich auf der Kippe, die deutsche Mannschaft war erst mit einem Tag Verspätung angereist.

Trapp trifft auf Sow und Zuber

Djibril Sow und Steven Zuber unterlagen mit der Schweiz in der Nations League Spanien in Madrid 0:1. Mittelfeldspieler Sow wurde nach einer Stunde aus-, Defensivmann Zuber in der Schlussphase eingewechselt. Die Schweiz ist Gruppengegner der deutschen Nationalelf und traf am Dienstagabend auf die DFB-Auswahl (bei Redaktionsschluss noch nicht beendet).

Im Kader der deutschen Nationalmannschaft ist Torhüter Kevin Trapp der einzige Eintracht-Spieler. Er kam allerdings weder im Spiel gegen die Türkei (3:3) noch gegen die Ukraine (2:1) zum Einsatz.

Von Stephan Köhnlein

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*