Dursun geht mit Titel und tiefer Dankbarkeit

Serdar Dursun hat auch beim letzten Auswärtsspiel der Saison bei Holstein Kiel zweimal getroffen. Fotos: Arthur Schönbein

Verschiedene Angebote aus dem In- und Ausland für den Torschützenkönig

Die frisch polierte Torjäger-Kanone in der Hand, ein Strahlen im Gesicht und viel Dankbarkeit – nach dem 3:2 bei Holstein Kiel war Serdar Dursun überglücklich. „Wirklich Wahnsinn, was die Mannschaft die letzten Wochen geleistet hat“, sagte der 29-jährige Deutsch-Türke. „Die letzten Spiele lief es überragend für mich. Ich danke jedem einzelnen, jedem Menschen in Darmstadt.“

Den ersten Treffer verlängerte er mit Zopf und Hinterkopf ins Kieler Tor, beim zweiten Tor hielt er aus kurzer Entfernung einfach drauf – mit dem Doppelpack schraubte er sein Torkonto auf 27 und sicherte sich den Titel des besten Zweitliga-Torjägers. In der Geschichte der Lilien gab es erst einen anderen Spieler, der diesen Titel geholt hat. Vor 40 Jahren, in der Bundesliga-Aufstiegssaison 1980/81 war es Horst Neumann, der damals allerdings nur auf 26 Tore kam.

Eine unglaubliche Entwicklung in fünf Jahren

Neumann ist wie Dursun Hamburger, der über einige Umwege nach Darmstadt kam. Bei Dursun deutete nach der Ausbildung bei Hannover 96 und mehreren überwiegend erfolglosen Stationen in der Türkei nicht viel darauf hin, dass er einmal so durchstarten würde. „Ich bin vor fünf Jahren wieder nach Deutschland gekommen mit einer Tasche zum Probetraining bei Fürth“, sagte er. „Und jetzt bin ich Torschützenkönig. Ich bin überglücklich.“

Wie Neumann, der damals zu Hannover 96 wechselte, wird auch Dursun mit dem Titel im Gepäck den Verein verlassen. Auf die Frage, wohin es ihn denn ziehe, antwortete Dursun: „Gute Frage. Ich habe ein paar Anfragen, hier und da. Ich muss mich mit meiner Familie hinsetzen und eine richtige Entscheidung treffen. Das Gesamtpaket muss stimmen.“

Dursun sieht sich als Spätstarter

Er habe einige Optionen, darunter den Hamburger SV, für den er schon als Kind habe spielen wollen. Es gebe aber auch Angebote aus dem Ausland. „Ich freue mich darauf, den neuen Schritt zu gehen und bin gespannt, was die nächsten Wochen bringen.“ Angesprochen auf sein etwas fortgeschrittenes Alter erklärt er: „Natürlich bin ich 29. Aber ich bin ein Spätstarter. Ich bin noch nicht am Ende.“

Der Torjäger-Titel war nicht der einzige in der Familie Dursun zuletzt. „Diese Woche war sehr speziell für uns. Meine Frau hat ihren Doktor-Titel diese Woche bestanden in Kulturwissenschaften“, verriet Dursun. Seit Jahren habe sie ihn unterstützt, dafür danke er ihr, sagte er und fügte strahlend an: „Ich gratuliere ihr. Ich liebe sie.“

Von Stephan Köhnlein

Serdar Dursun hat auch beim letzten Auswärtsspiel der Saison bei Holstein Kiel zweimal getroffen. Fotos: Arthur Schönbein

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*