Drei Notstromaggregate überreicht

Notstromaggregate hat der Katastrophenschutz des Kreises vor wenigen Tagen an die Stützpunktfeuerwehren Gernsheim, Groß-Gerau und Rüsselsheim übergeben. Foto: Kreisverwaltung

Katastrophenschutz des Kreises unterstützt Stützpunktfeuerwehren

Kreis Groß-Gerau – Der Kreis Groß-Gerau investiert weiter in den Schutz kritischer Infrastrukturen. So erfolgte vergangene Woche die Übergabe und Indienststellung von drei Notstromaggregaten des Katastrophenschutzes des Kreises Groß-Gerau mit jeweils 86 kVA (Kilovoltampere) Leistung und Lichtmast mit LED-Scheinwerfern (200.000 Lumen) zur Ausleuchtung von Einsatzstellen. Die Netzersatzanlagen verfügen zusätzlich über eine Aldebaran-Beleuchtung sowie mehrere Kabeltrommeln.

Landrat Thomas Will und Kreisbrandinspektor Friedrich Schmidt übergaben die Aggregate an die Stützpunktfeuerwehren Gernsheim, Groß-Gerau und Rüsselsheim. Hauptfunktion der Aggregate ist es, im Falle eines langanhaltenden flächendeckenden Stromausfalls damit größere Sporthallen als Betreuungsplätze und Notunterkünfte mit Strom zu versorgen. Auch das Betreiben von extra baulich vorbereiteten Trinkwasserbrunnen der Wasserversorger wird durch die Aggregate ermöglicht. Die meisten Einsätze werden jedoch beim Ausleuchten von großflächigen Einsatzstellen erwartet.

Nach der Einweisung konnten die Feuerwehren die Netzersatzanlagen mitnehmen, um nun die Einsatzabteilungen an den jeweiligen Standorten an den Geräten auszubilden.

ggr

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*