Der Odenwaldklub Groß-Gerau läuft wieder

Im Gänsemarsch geht es durch den Nauheimer Wald. Fotos: OWK

Eingeschränktes Wandern ist wieder möglich

Groß-Gerau – Die Wiedersehensfreude war groß, als sich die OWK‘ler zur ersten Wanderung im Juni trafen. Unter Leitung von Grundolf Depène ging es bei herrlichem Sonnenschein durch Nauheim und weiter in den Wald, wo hohes Gras auf dem Weg eine Safari-Atmosphäre schaffte. Der Regionalparkweg in Richtung Bischofsheim bot viele Felder mit farbenprächtigen Blumen. Eine Wiese mit Kamillenblüten hatte den Anschein einer riesigen Schneefläche.

Auch gab es viele Schilder, die Interessantes in der Umgebung erklärten, wobei der Bauschheimer Kalkhügel nicht unerwähnt bleiben darf. Vorbei am Treburer Modellflugsportplatz wies ein wasserreicher Weg auf das alte Mainbett hin. In Bauschheim wurde eine Pause zum Stärken eingelegt. Beim Imbiss mit Würstchen und Ina’s selbst gemachten Frikadellen suchte jeder ein schattiges Plätzchen. Ein erfrischender „Zitronenschluck“ der Eheleute Kunz wurde gerne angenommen.

Durch Wald und Feld erreichten die Lauffreudigen das Ziel, den Bahnhof in Nauheim. Vorsitzender Wolfgang Schmall bedankte sich bei Gundolf Depène für die Leitung der Wandertour, bei der 14 Kilometer erwandert wurden, und auch bei den Wanderfreunden für das Einhalten der Hygieneregeln.

OWK/ggr

Trinkpause in der Bauschheimer Gemarkung
Fotosession auf dem Heimweg am Bahndamm.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*