Büchnerhaus öffnet wieder

Das Büchnerhaus in der Weidstraße. Foto: Stadt Riedstadt

Nach Umbauten zur Corona-Vorsorge kann das Geburtshaus Georg Büchners wieder besucht werden

Riedstadt – Seit vergangenem Donnerstag sind wieder Besuche im Büchnerhaus möglich.  Im Museum in Georg Büchners Geburtshaus in der Weidstraße 9 in Riedstadt-Goddelau mit seiner Ausstellung „Von Goddelau zur Weltbühne“ wurde in den letzten Wochen der Eingangsbereich umgebaut und erweitert. Dabei wurde zur Corona-Vorsorge auch an den Schutz der Mitarbeiter*innen gedacht: es ist jetzt möglich, trotz der Enge des kleinen Fachwerkhauses ausreichenden Abstand zu den Gästen zu halten.

Anstelle der Führung durch das Museum stehen im letzten Raum der Ausstellung verschiedene Videos zu Leben und Werk Georg Büchners als Ergänzung bereit. Dazu gehören auch Aufnahmen von Szenen aus Büchners Stücken unter der Regie von Christian Suhr, dem Leiter der BüchnerBühne, die 2019 mit Unterstützung des Landes Hessen realisiert werden konnten.

Die Besuche haben allerdings zwei Voraussetzungen: zur gleichen Zeit dürfen das Haus nur dann mehrere Personen gleichzeitig besuchen, wenn sie auch im gleichen Haushalt leben, und es kann nur jeweils eine solche Gruppe im Haus sein. Wartenden steht die Galerie am Büchnerhaus mit der aktuellen Ausstellung „Woyzeck im Comic“ von Andreas Eikenroth zur Verfügung.

Über das weltweite Reservierungssystem „Reservix“ wurde in Kooperation mit den Freunden von der BüchnerBühne die Möglichkeit eingerichtet, den Besuch vorab online und einem festen Zeitabschnitt zu buchen. Auch an allen Vorverkaufsstellen der BüchnerBühne sind die Eintrittskarten kostenlos zu erhalten. Lediglich die geringe Reservierungsgebühr von 50 Cent ist für die Buchung zu entrichten, dabei sind entsprechend den Corona-Vorschriften des Landes Hessen persönlichen Daten zu hinterlegen. Spontane Besuche sind möglich, doch haben vorab gebuchte Termine Vorrang.

Der weiterhin kostenlose Einritt ins Museum wird durch die Unterstützung des Landkreises Groß-Gerau ermöglicht, der den Förderverein BüchnerHaus und die BüchnerBühne seit 2019 mit einem Zuschuss unterstützt.

Bürgermeister Kretschmann, der auch Vorsitzender des Fördervereins BüchnerHaus ist, freut sich über die Öffnung: „Bei aller gebotenen Vorsicht konnten wir ein Konzept entwickeln, das es jetzt immerhin Einzelbesuchenden wieder möglich macht, unser schönes Haus zu besichtigen und sich über den großen Sohn unserer Stadt zu informieren. Es ist bedauerlich, dass wir immer noch keine Gruppenbesuche ermöglichen können, aber bei der aktuellen Lage muss das schon zum Wohle der Mitarbeiter*innen im Museum bei der aktuellen Lage leider weiterhin unterbleiben.“

ggr

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*