„Bücherei to go“ sehr gefragt

Büchereileiterin Anja Stark mit vorbereiteten Bücherstapeln für die Abholung. Foto: Stadt Riedstadt

Auch Online-Vorlesestunden kommen gut an

Riedstadt – Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie und des damit verbundenen Lockdowns wird Lesestoff sehr nachgefragt. Diese Erfahrung machen gerade Büchereileiterin Anja Stark und ihr Team an ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen. Seit 11. Januar bietet die Städtische Bücherei eine „Bücherei to go“ an, bei der per E-Mail (buecherei@riedstadt.de) oder telefonisch bei Anja Stark (06158-930841) Medien bestellt und ein Abholtermin an einem der fünf Standorte der Bücherei vereinbart werden kann.

Auch die Zusammenstellung von Überraschungspaketen zu Themen wie zum Beispiel Krimis, historische Romane oder Erstlese-Bücher sind möglich. „Das Angebot wird in allen Stadtteilen sehr gut angenommen, die Leser sind sehr dankbar“, berichtet Stark. Das spiegelt sich auch in den E-Mails an sie. „Ein tolles Angebot mit dem „to go“, „vielen Dank, dass Sie mit ermöglichen, diese Zeiten etwas abwechslungsreicher gestalten zu können,  „die Idee der Bücherei to go ist spitze“, oder „ich bedanke mich herzlich für die gute Idee der Bücher ‚to go“, sind nur einige der Reaktionen.

Besonders viel wird für Kinder bestellt und hier insbesondere Erstlese-Bücher und Bilderbücher, erzählt die Büchereileiterin. Dank einer Förderung konnte im letzten Jahr der Bestand an Kinder- und Jugendbüchern noch weiter ausgebaut werden. Sowohl Leseanfänger von sechs bis neun Jahren als auch Leseprofis von neun bis zwölf, beziehungsweise ab dreizehn Jahren finden hier lustigen, spannenden oder auch informativen Lesestoff.

Ein positiver Nebeneffekt sei, dass der umfangreiche Online-Katalog mit dem gesamten Medienbestand der Bücherei unter www.buecherei.riedtstadt.de nun viel mehr entdeckt und genutzt wird, so Stark. „Ich schicke jetzt auch viel mehr Medien zwischen den Stadtteilen hin und her.“ Denn was in einem anderen Stadtteil vorhanden ist, kann auf Wunsch ohne Probleme in die Bücherei des eigenen Stadtteils gebracht werden. Ein Service, den es schon lange gibt, der jetzt aber viel mehr genutzt wird.

Auch Überraschungspakete packen Stark und ihr Team immer wieder – und das mit besonderer Freude. „Letztens hatte ich eine Bestellung von einer Nutzerin, die ein Überraschungspaket für ihre sechsjährige Tochter wollte. Da überlege ich dann, wie ich sie glücklich machen kann. Es ist nur schade, dass ich ihre Reaktion nicht mitbekomme“, sagt Stark lachend.

Ebenfalls sehr gut angenommen werden die Online-Vorlesestunden, die auch auf der Homepage der Bücherei abrufbar sind. „Für ‚Hermeline hat zauberfrei‘ hatten wir zum Beispiel bis jetzt 152 Zugriffe“, erzählt die Büchereileiterin. Zu den Vorlesestunden in der Bücherei gehört auch immer ein Mal- und Bastelangebot, nun basteln die Kinder mit Freude zuhause und schicken Bilder ihrer Werke an die Bücherei. „So habe ich Bilder von Hexenhäusern bekommen und Fotos von Raketen, die aus Klopapierrollen gebastelt wurden“, freut sich Stark.

Die Vorlesestunden-Videos werden in jedem Fall fortgesetzt. Denn auch die für 16. Februar und 16. März geplanten Vorlesestunden werden nur in einer Online-Version möglich sein.

ggr

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*