Bildungsförderung im Kreis Groß-Gerau

Gemeinschaftsinitiative „1000 Schulen für unsere Welt“

Kreis Groß-Gerau – Die drei kommunalen Spitzenverbände – Städte-, Gemeinde- und Landkreistag – haben im November 2018 das Startsignal für die deutschlandweite Gemeinschaftsinitiative „1000 Schulen für unsere Welt“ gegeben. Gemeinsam mit den deutschen Kommunen und ihren Bürgerinnen und Bürgern sollen 1000 Schulen in den Ländern des Globalen Südens gebaut werden. Bis Ende 2019 wurden 96 Schulbauprojekte angestoßen. Davon sind 43 Projekte bereits voll finanziert und 21 Schulen wurden eröffnet.

Der Groß-Gerauer Landrat Thomas Will zeigt sich von der Konzeption und dem bisherigen Erfolg der Initiative begeistert und will mitmachen: „Der Bau von Schulen in Entwicklungsländern trägt dazu bei, mittels Bildungsförderung Perspektiven vor Ort zu schaffen und Kindern eine Zukunft in ihrer Heimat zu geben. Zudem leisten wir damit einen wertvollen Beitrag, um Fluchtursachen zu bekämpfen.“ Ein Schulbauprojekt in Afrika kostet circa 50.000 Euro. Damit werden pro Schule und Jahr bis zu 1000 Schüler*innen Bildungs- und Zukunftsperspektiven geboten.

Hilfe in den Herkunftsländern ist wesentlich effektiver und günstiger als die Versorgung von Geflüchteten in Deutschland. Für rund 50.000 Euro kann ein minderjähriger Flüchtling in Deutschland ein Jahr betreut werden. Ab derselben Summe kann in Afrika, Asien oder Südamerika eine Schule gebaut werden. „Gerade Investitionen in Bildung sind wichtig, denn Bildung ist der Schlüssel für Entwicklung und Fortschritt und somit für die Wettbewerbsfähigkeit der Region – auch im Globalen Süden“, fügt Dr. Marta Wachowiak hinzu, die Koordinatorin für kommunale Entwicklungspolitik im Kreis Groß-Gerau.

Die Initiative passt auch zur Globalen Nachhaltigkeitsagenda. Mit deren viertem Ziel hat sich die Weltgemeinschaft verpflichtet, bis 2030 eine hochwertige, inklusive und chancengerechte Bildung für Menschen weltweit und ein Leben lang sicherzustellen; denn 262 Millionen Kinder und Jugendliche weltweit haben noch immer keinen Zugang zur Schule. Daran erinnert am 24. Januar der Internationale Tag der Bildung.

Die Finanzierung der 1000 Schulen erfolgt vornehmlich über Bürgerspenden und Sponsorengelder der lokalen Wirtschaft. Dank der Umsetzung der Schulbauprojekte durch die Reiner Meutsch Stiftung Fly & Help fließen die Spendengelder vollständig in die Schulbauprojekte, die anfallenden Verwaltungskosten werden von anderen Sponsoren übernommen. „Für die gesamte Aktion werden wir keinen Euro an Steuergeldern verwenden. Das sind ausschließlich Spendengelder“, erklärt Landrat Thomas Will.

Mit der Stiftung Fly & Help steht der Gemeinschaftsinitiative „1000 Schulen für unsere Welt“ ein zuverlässiger und vertrauenswürdiger Partner zur Verfügung, der seit Stiftungsgründung rund 250 Schulbauprojekte weltweit realisiert hat, davon alleine in den vergangenen zwei Jahren rund 100 Schulen. Die Stiftung ist Trägerin des Spendensiegels des „Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI)“, das ein Markenzeichen für seriöse Spendenorganisationen ist.

Gemeinsam mit Partnern und in Abstimmung mit den Akteuren an Ort und Stelle plant und beaufsichtigt Fly & Help den Schulbau. Dabei handelt es sich vornehmlich um Vor- und Grundschulgebäude. Oft werden zudem auf dem Schulgelände Brunnen für die Trinkwasserversorgung gebaut. Voraussetzung für den Schulbau ist auch, dass Fly & Help die Schulen nach Fertigstellung an die Kommune oder den Träger vor Ort übergibt, die sich zuvor verpflichten, Lehrkräfte bereitzustellen. Nach Fertigstellung eines Schulbauprojekts sichert Fly & Help mit Unterstützung seiner jeweiligen Partner zu, dass die Gebäude für den vorgesehenen Zweck verwendet werden.

Einen konkreten Projektvorschlag unterbreitet die Stiftung dem Kreis Groß-Gerau, wenn die nahezu vollständige Fördersumme von 40.000 bis 50.000 Euro zur Verfügung steht.

ggr

 

Der Kreis Groß-Gerau beteiligt sich an der Initiative mit einem eigenen Projekt und bittet um Spenden auf folgendes Konto:

Empfänger: Reiner Meutsch Stiftung Fly & Help

IBAN DE 94 5739 1800 0000 0055 50

BIC GENODE51WW1

Verwendungszweck 1 Kreis Groß-Gerau

Verwendungszweck 2 Adresse des Spenders (wichtig, damit die Stiftung eine automatische Spendenbescheinigung zukommen lassen kann)

Verwendungszweck 1 ist deshalb wichtig, damit die eingehenden Spenden dem Sammelkonto Kreis Groß-Gerau zugebucht werden können.

Mehr Informationen: https://www.kreisgg.de/umwelt/kommunale-entwicklungspolitik/1000-schulen-fuer-unsere-welt/

 

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*