Bestnoten für Kempe und Heuer Fernandes

Aber auch zweimal mangelhaft im Lilien-Saisonzeugnis

Darmstadt – Mit drei Dreiern in den letzten drei Prüfungen hat der SV Darmstadt 98 gerade noch die Versetzung in die nächste Zweitliga-Saison geschafft. In der Klasse von Fußballlehrer Dirk Schuster gab es zwei Musterschüler – aber auch einige, die mit ihren Noten unter dem Strich blieben.

Daniel Heuer Fernandes

Ohne ihren Keeper wären die Lilien wohl abgestiegen. Mit glänzenden Reflexen rettete der Deutsch-Portugiese zahlreiche Punkte, schaltete sich als spielender Torhüter zudem immer wieder ins Aufbauspiel ein – Note 1

Romain Brégerie

Die Leihgabe aus Ingolstadt bewährte sich, bildete in der Rückrunde wie schon 2014/15 mit Sulu ein starkes Innenverteidiger-Gespann. Wichtig für die Klassengemeinschaft, muss aber vielleicht wieder nach Bayern zurückziehen – Note 2

Immanuel Höhn

Weder unter Torsten Frings noch unter Schuster Stammspieler. Doch wenn er kam, erledigte er seine Aufgabe meist zuverlässig. Ob er in der Klasse bleibt, ist noch offen, weil sein Vertrag ausläuft – Note 3,5

Fabian Holland

Mit Schatten (Eigentor, GelbRote Karte) und Licht (viele Offensivaktionen, ein tolles wichtiges Tor gegen Berlin), insgesamt überwog das Positive, auch wenn er mündlich sehr zurückhaltend ist – Note 3

Joevin Jones

Der Außenspieler aus Trinidad und Tobago kam in der Winterpause ans Böllenfalltor, stand in jedem Spiel in der Startformation, überzeugte mit seiner Dynamik und erzielte vier wichtige Tore – Note 2

Markus Steinhöfer

Unter Frings noch im engeren Kreis, unter Schuster nur noch Notnagel – nach vorne agil, hinten mit einigen bösen Patzern – Note 4,5

Aytac Sulu

Ohne Tor zwar in der Rückrunde, doch der Kapitän hielt die Abwehr im Verbund mit Brégerie zusammen und war auch als Klassensprecher enorm wichtig – Note 2

Kevin Großkreutz

Dass er vor vier Jahren zum deutschen WM-Kader gehörte, scheint unglaublich. Kämpfte zwar immer, offenbarte jedoch taktische und technische Mängel. Gerade noch versetzt, aber vielleicht wäre eine andere Klasse besser für ihn – Note 4,5

Dong-Won Ji

Der Offensivspieler wurde im Winter von Augsburg ausgeliehen, technisch stark, erzielte zwei Treffer, tauchte aber zu oft ab – Note 3,5

Wilson Kamavuaka

Unter Schuster kein Stammspieler mehr, doch wenn er kam, spielte der Defensivspieler in der Regel solide – Note 4

Tobias Kempe

Mit elf Toren als Mittelfeldspieler erfolgreichster Schütze, übernahm stets Verantwortung. Auch wenn seine Standards nur selten kamen noch immer eine sehr gute Saison – Note 1

Slobodan Medojevic

Noch ein Winterneuzugang. Benötigte eine längere Eingewöhnungszeit in die Klasse, als er sich stabilisiert hatte, zog er sich eine Verletzung zu und fiel zum Schuljahresende aus – Note 4

Mavin Mehlem

Die Entdeckung der Hinrunde, unter Schuster dann aber zunächst außen vor. Kämpfte sich wieder heran, einer der wenigen Akteure im Kader mit Spielwitz – Note 2,5

Jan Rosenthal

Was ist nur mit dem Edeltechniker los? Immer wieder verletzt, eine katastrophale Leistung als Einwechselspieler in Nürnberg, danach kein einziges Spiel mehr. Womöglich ein Fall für den Schulpsychologen – Note 5

Sandro Sirigu

Seine Stärken liegen in der Offensive und seiner Schnelligkeit. Lief am Ende aber Weltmeister Großkreutz den Rang als rechter Verteidiger ab – Note 3

Yannick Stark

Die Überraschung der Saison.
Gehörte stets zum Stamm, auch wenn nicht immer alles gelang, war sein Einsatz stets vorbildlich. Als einziger gebürtiger Darmstädter im Kader enorm wichtig für die Schul- und Klassengemeinschaft – Note 2,5

Terrence Boyd

Spielerisch mit Defiziten, kämpferisch tadellos, mit vier Treffern ist die Torausbeute für einen Stürmer jedoch ausbaufähig – Note 3.5

Felix Platte

Stürmer Nummer eins, wenn er nicht von Verletzungen zurückgeworfen wird. Enorme Laufbereitschaft, mit fünf Treffer in 21 Spielen bester LilienAngreifer – Note 3

Artur Sobiech

Der polnische Nationalspieler erfüllte die Erwartungen nicht, nur zwei Tore, beide in der Hinrunde, nach Platte und Boyd nur dritte Wahl im Sturm – Note 5

Wegen zu vieler Fehlzeiten ohne Noten blieben Joel Mall, Florian Stritzel, Baris Atik, Romuald Lacazette, Orrin McKinze Gaines II, Peter Niemeyer, Julian von Haacke, Silas Zehnder

Von Stephan Köhnlein

Foto: Arthur Schönbein

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*