Auf einen Kaffee mit dem Chef

Gruppenbild mit dem Behördenleiter: Landrat Thomas Will (rechts) versammelt die neuen Auszubildenden, Praktikant*innen und Bachelorstudent*innen vor dem Gebäude der Kreisverwaltung Groß-Gerau zu einem Foto. Mit auf dem Bild: Fachdienstleiter Patrick Fiederer (links), Fachbereichsleiterin Regina Plettrichs (zweite von links), Ausbildungsleiter Jan Thomas. Bild: Kreisverwaltung

Landrat Will begrüßt Azubis und Bachelor-Studierende im Landratsamt

Kreis Groß-Gerau – Eine lockere Plauderrunde mit dem Chef der Kreisverwaltung – traditionell beginnt der Start in die Lehrzeit für die neuen Auszubildenden, FOS-Praktikant*innen und Bachelorstudent*innen im Landratsamt Groß-Gerau mit einem lockeren Frühstück morgens im Bistro „Zum Amt“. Dabei beantwortete Landrat Thomas Will im Beisein der Fachbereichsleitung Regina Plettrichs, des Ausbildungsleiters Jan Thomas und der Fachdienstleitung Patrick Fiederer zum Beispiel Fragen zu seiner beruflichen Karriere und seiner politischen Überzeugung.

Für die „Neuen“ war das Frühstück eine gute Gelegenheit, ihren Verwaltungschef einmal ein bisschen von der privateren Seite kennen zu lernen. Will hieß sieben Auszubildende, die sich in drei Jahren zu Verwaltungsfachangestellten qualifizieren, sechs neue Bachelorstudent*innen und drei neue FOS-Praktikant*innen im Alter zwischen 16 und 31 Jahren willkommen. In einer kurzen Vorstellungsrunde erläuterten sie, warum sie sich für die Kreisverwaltung als Arbeitgeber entschieden hatten – neben einem sicheren Job war für viele die gute Atmosphäre beim Vorstellungsgespräch ausschlaggebend gewesen.

Landrat Will erzählte den Azubis und Studierenden, dass er sich bereits als Zwölfjähriger für Politik interessiert habe. „Bei mir hat Politik schon immer eine große Rolle gespielt. Ich habe mein Hobby zum Beruf gemacht“, sagte er. „Jeden Tag neue Themen bearbeiten, das ist eine spannende Sache.“ Klar, auch über die anderen Hobbys wurde gesprochen – etwa übers Radfahren. Schließlich war Will gerade von einem Kurztrip radelnd aus dem Westerwald zurückgekehrt. Auch Themen wie die Schaffung von ausreichendem Schulraum oder den weiteren Ausbau des Radverkehrs kamen zur Sprache. Und – natürlich auch Corona. Des Landrats Appell: Weiterhin so viele Menschen wie möglich impfen, in den Innenstädten, in den Supermärkten. „Das ist der einzige wirksame Schutz vor einer schweren Covid-Erkrankung.“

Mit guten Wünschen für Ausbildung und Studium verabschiedete Will die neuen Mitarbeitenden der Kreisverwaltung. Für sie beginnt in dieser Woche der „Ernst des Lebens“ freilich noch nicht so ganz. Sie machten sich nach dem Frühstück erst einmal auf den Weg in den Vogelsberg. Dort, im Feriendorf des Kreises in Ober-Seemen, sollen sie noch ein paar Tage verbringen, um als Team zueinander zu finden. Dann beginnen sie an den unterschiedlichen Stationen in der Verwaltung mit der Fachausbildung.

ggr

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*