Anfang wird Nachfolger von Grammozis

28.07.2019, xkvx, Fussball Testspiel, OESV Legenden - All Stars emspor, v.l. Markus Anfang (DFL/DFB REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS as IMAGE SEQUENCES and/or QUASI-VIDEO)

Ex-Köln-Coach übernimmt Traineramt bei den Lilien zur neuen Saison

Ob und gegebenenfalls wie der SV Darmstadt 98 die Saison zu Ende spielt, ist noch offen. Aber in einem anderen Punkt haben die Lilien in der Corona-Pause für Klarheit gesorgt: Markus Anfang trainiert die Mannschaft zur neuen Saison. Er wird Nachfolger von Dimitrios Grammozis, der sich mit dem Verein nicht auf einen neuen Vertrag verständigen konnte.

An seine letzte Begegnung mit dem SV Darmstadt 98 hat der Trainer Anfang allerdings schlechte Erinnerungen: Am 26. April 2019 unterlag er mit dem 1. FC Köln als Zweitliga-Tabellenführer zu Hause 1:2 gegen die Lilien. Anfang wurde einen Tag darauf beurlaubt. Rund ein Jahr später unterzeichnete er nun einen Vertrag bei den Lilien.

„Im Spaß könnte man sagen: Er möchte das wieder gut machen!“, sagt Darmstadts Sportchef Carsten Wehlmann. Aber natürlich sei diese Begebenheit „reiner Zufall“ und „ein gefundenes Fressen für die Medien“. Wehlmann räumt jedoch auch ein: „Aber er hatte das natürlich im Hinterkopf bei den Gesprächen.“

Erfolge in Kiel

Anfang und Wehlmann haben von 2016 bis 2018 erfolgreich bei Holstein Kiel zusammengearbeitet. Für Anfang war es damals die erste Trainerstation in einem höherklassigen Verein. Wehlmann war damals Chefscout. Gemeinsam stiegen sie in die Zweite Liga auf, landeten dort auf Rang drei und scheiterten erst in der Relegation zur Bundesliga.

„Markus ist ein sehr akribischer Arbeiter. Er ist auch sehr fordernd. Sicherlich hat man auch mal harte Diskussionen geführt. Aber auch das war immer sehr positiv“, sagt Wehlmann. Bei der Entscheidung für die Verpflichtung sei es darum gegangen, die Entwicklung in Darmstadt mit jungen Spielern und einer variablen, aktiven Spielidee weiterzuführen.

Abstriche für die Lilien

Nach seinem knappen Jahr beim 1. FC Köln war Anfang gut ein Jahr ohne Job. Für sein Engagement bei den Lilien hat er finanzielle Abstriche gemacht. „Da ist Markus uns auch noch ein Stück entgegengekommen“, sagt Wehlmann. „Das muss man lobend erwähnen.“ Anfang sei von Beginn an „Feuer und Flamme“ für die neue Aufgabe gewesen.

„Ich finde die Herausforderung in Darmstadt extrem spannend und freue mich sehr auf meine neue Aufgabe“, wird Anfang in der Mitteilung des Vereins zitiert. „Die Chemie zwischen den Verantwortlichen bei den Lilien und mir hat von Beginn an gestimmt, das war letztendlich ausschlaggebend für meine Entscheidung.“

Ob mit Anfang allerdings auch wieder mehr Kontinuität bei den Lilien einkehrt, muss sich erst zeigen: Seit dem ersten Abgang von Dirk Schuster im Sommer 2016 hielt sich kein Chefcoach – Norbert Meier, Torsten Frings sowie erneut Schuster und Grammozis – deutlich länger als ein Jahr auf dem Trainerstuhl.

Zur Person:

Markus Anfang kam am 12. Juni 1974 in Köln zur Welt. Seine Karriere als Profi begann er 1995 bei Fortuna Düsseldorf, bevor er über den FC Schalke 04 zum FC Tirol Innsbruck wechselte. 2002 ging er zum 1. FC Kaiserslautern, wo er mit dem heutigen Lilien-Coach Dimitrios Grammozis zusammenspielte. Es folgten die Stationen Energie Cottbus, MSV Duisburg, Fortuna Düsseldorf, FC Wacker Innsbruck und Regionalligist Eintracht Trier. Als Trainer begann Anfang zur Saison 2010/11 beim Niederrheinligisten SC Kapellen-Erft. Später war er als Nachwuchstrainer bei Bayer Leverkusen. Am 29. August 2016 übernahm er den damaligen Drittligisten Holstein Kiel. 2018 folgte das Engagement in Köln.

Von Stephan Köhnlein

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*